Sonntag, 23. September 2018

Anführer von arabischstämmiger Schlägerbande hinter Gittern

koerperverletzung-und-bedrohung-in-zwickau-koerperverletzung-und-bedrohung-in-zwickau-539x365Zwickau.- Das Amtsgericht Zwickau hat am Donnerstag einen 19-jährigen zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Der Migrant aus Nordafrika war Haupttäter bei einer Schlägerei im Sommer am Schumannplatz (WSZ berichtete). Ein 31-jähriger Deutscher wurde damals von dem jetzt verurteilten Gewaltstraftäter mehrfach ins Gesicht getreten. Das Opfer musste mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus stationär eingewiesen werden.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Donnerstag, 20. September 2018

Liebe, Humor & Musik: „In Einheit gegen Hass“

GMD Florian Merz ©JanBräuerBad Elster.- Anlässlich des 28. Tags der Deutschen Einheit findet das Festkonzert „Chursachsen & Beethoven“ am Mittwoch, den 3. Oktober um 19.00 Uhr im König Albert Theater Bad Elster unter dem Motto „In Einheit gegen Hass!“ statt. Die Chursächsische Philharmonie musiziert dabei auf historischen Instrumenten der Klassik mit dem renommierten Hammerflügelspezialisten Prof. Florian Uhlig aus Dresden unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 19. September 2018

Jetzt abstimmen: Wie fahrradfreundlich ist Zwickau?

Stadtfahrradtour_StartZwickau.- Noch bis zum 30. November 2018 können deutschlandweit Radfahrerinnen und Radfahrer die Radverkehrsbedingungen in ihren Städten und Gemeinden bewerten. Der Fahrrad-Club ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium zur Teilnahme am großen ADFC-Fahrradklima-Test 2018 auf. Der Test, der seit Anfang September läuft, hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. In diesem Jahr ist die Familienfreundlichkeit Schwerpunktthema. Bei der Online-Umfrage werden 32 Fragen gestellt.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Samstag, 15. September 2018

Übung zum Hochwasserschutz: Einsatzleiter mit dem Ergebnis zufrieden

150918_Hochwasseruebung_SandsaeckeSchlunzigZwickau.- In der Hoffnung, dass die in der Stadt Zwickau vorgehaltenen Schutzmaßnahmen gegen ein Hochwasser der Mulde nicht zum Einsatz kommen müssen, übten am Vormittag des heutigen Samstags 220 Einsatzkräfte aller Zwickauer Feuerwehren den Ernstfall.
Zum Einsatz kamen an der Pappelkurve das Hochwasserschutzsystem Aquariwa, in der Moseler Straße ein Dammbalkensystem und im weiteren Verlauf bis zum Eingang des Pölbitzer Bades das Schlauchwallsystem. Zudem wurde im Ortsteil Schlunzig der Muldendamm auf einer Länge von 30 m um 30 cm erhöht. Inhalt der Übung war weiterhin, den Kommunikationsablauf zwischen der Einsatzleitung in der Wache der Berufsfeuerwehr, den Abschnittsleitungen in den Gerätehäusern Auerbach und Mosel sowie den Einsatzstellen zu trainieren.
Mit dem Ergebnis der Übung zeigt sich der Abteilungsleiter Einsatz, Rettungsdienst und Technik, Nils Eichhorn, welcher zugleich der Einsatzleiter der Übung war, zufrieden. „Es war wichtig diese Übung durchzuführen, um die Abläufe zu optimieren. Die Handhabung der Hochwasserschutzsysteme beherrschten die Einsatzkräfte gut. Bei den zeitlichen Abläufen muss jedoch noch etwas nachgesteuert werden“, so seine zusammenfassende Einschätzung.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Zwickau

Aufklärung aus erster Hand zum Tag der offenen Tür in Rodewisch

RodewischLichtenstein/Rodewisch.- Einfach war es für Olaf Fanghänel sicher nicht, ein Jahr nach seiner Freilassung aus der Forensischen Psychiatrie in Rodewisch wieder an den Ort seiner Peinigung zurück zu kehren (WSZ berichtete). Direkt vor dem Gefängnis, in dem der heute 54-jährige 13 Jahre seines Lebens verbringen musste, berichtete er nun interessierten Besuchern beim „Tag der offenen Tür“ von seinen Erfahrungen hinter Gittern.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Donnerstag, 13. September 2018

DPFA mit sächsischem „Innovationspreis Weiterbildung“ geehrt

DPFA_Preis1Zwickau.- Aus den Händen von Kultusminister Christian Piewarz konnte heute DPFA-Hauptgeschäftsführerin Catrin Liebold im Beisein von Sachsens Ministerpräsident Matthias Kretschmer den „Innovationspreis Weiterbildung 2018“ des Freistaates Sachsen entgegennehmen.
Unter über 20 Bewerbern wurden die DPFA Schulen gGmbH von einer 13- köpfigen Jury mit dem „Pilotprojekt zur Anpassungsqualifizierung vietnamesischen Krankenpfleger zum deutschen Gesundheits- und Krankenpfleger (GKP)“ für die Preisverleihung vorgeschlagen.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

ImPuls – Festival „Oh! (n) Macht“ im Neuberinhaus Reichenbach

Antoinette_ReichenbachReichenbach/Zwickau.- Traditionsgemäß findet alle zwei Jahre das Amateur-Theaterfestival „ImPuls“ im Neuberinhaus statt. Erstmals wird dieses Festival auch unter Federführung des Neuberinhauses Reichenbach veranstaltet. Das regionale Festival wird vom 20. bis 23. September stattfinden. Eröffnet wird am Donnerstag, dem 20. September um 19:30 Uhr mit der Premiere des Theaterstücks „Antoinette“, welches vom Neuberin-Ensemble seit März einstudiert wurde. Regie führen die beiden Gastregisseure Annegret Thalwitzer und Tilo Nöbel aus Zwickau.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Dienstag, 11. September 2018

Festspielballett und Olympia-Kabarett in Bad Elster

Bad Elster.- Am Dienstag, den 18. September beschert der holländische Troubadour Stefan van de Sande den Gästen Bad Elsters um 19.30 Uhr einen Herbstabend der musikalisch-besonderen Art in der Theaterclub-Reihe im Theatercafé des König Albert Theater Bad Elsters. Mit seinen Liedern über das Leben, Liebe, Trauer, Berge und die Natur berührt Stefan van de Sande Jung und Alt. Bekannt durch seine »Wohnzimmerkonzerte«, bringt er diese besondere Stimmung nun in den Theaterclub Bad Elster.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Samstag, 8. September 2018

Offener Brief eines ausgewanderten Zwickauers an die OB

Zwickau_RathausSehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Dr. Findeiß,
nach Studium der „Westsächsische Zeitung“ vom 6.8.2018 mit dem Artikel „Brennpunkt Neumarkt“, möchte ich diesen Artikel als ausgewanderter Deutscher nicht unkommentiert lassen. Wie Ihnen sicherlich bekannt, gehörten zu Zwickau seit Jahrhunderten „schwarze Männer“, nur waren diese „Schwarzen“ fleißige Bergleute, wozu auch mein Vater gehörte, welche mit harter Arbeit ihre Familien ernährten und den einstigen wirtschaftlichen Aufschwung der Region begründeten. Nach Schließung der Schachtanlagen sind diese Zeiten lange vorbei - es gibt keine Bergleute mehr. Die heutigen „schwarzen Männer“ in Zwickau sind, ungeachtet der Leugnung dieser Tatsache durch Merkels Systemmedien, der kriminelle Abschaum ihrer Heimatländer aus archaischen Stammeskulturen, ausgestattet mit einem IQ knapp über der Intelligenz eines Menschen aus der Steinzeit. Ausgeschickt werden diese rücksichtslosen Abenteurer (95 % gesunde kräftige Männer) von ihren Clans, um bei den weißen „Ungläubigen“ im „Abendland“ leichte Beute zu machen. Ehrliche Männer und Familienväter, würden Frau und Kinder niemals im Ungewissen zurück lassen, sondern diese verteidigen und nach einem Krieg ihre Heimat wieder aufbauen. Stattdessen zahlen diese angeblich ach so „armen Flüchtlinge“ Tausende von Dollars an Schlepper, um ihren ohnehin auf krimineller Basis in der Heimat erworbenen Reichtum zu Lasten deutscher Steuerzahler weiter zu mehren. Das ist die Ausgangslage und dieser sollte man in die Augen blicken. Da hilft auch kein „Schönreden“ der Tatsachen über die gleichgeschalteten Medien, welchen die Bevölkerung schon lange keinen Glauben mehr schenkt… weiter lesen

Donnerstag, 30. August 2018

Jetzt geht es um die Kinder: der Fotowettbewerb zum Stadtjubiläum

Jury Sieger Juli_Daniel Fischer und Carolin Karger_Sonnenbrand am Traum-Stadt-StrandZwickau.- Passend zum Weltkindertag und zu ZWIKKIFAXX, das am Samstag stattfindet, stehen im kommenden Monat die Jüngsten im Mittelpunkt des Fotowettbewerbs zum Stadtjubiläum. „Kinder an die Macht“ heißt das Thema. Beiträge können bis Sonntag, dem 30. September unter www.900jahre-zwickau.de/fotowettbewerb eingereicht werden. Die Bilder müssen in dem jeweiligen Monat entstanden sein.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 29. August 2018

20.000 Euro aus Bürgerhaushalt: „Enzos“ laden zum Verweilen ein

Zwickau.- Ein Vorhaben aus dem Bürgerhaushalt 2018 zur Aufwertung der Stadt wird diese Woche realisiert – die Aufstellung großer Freiraum-Sitzmöbel. Die 15 großen, auffälligen Sitzmöbel mit dem Produktnamen „Enzo“ ergänzen zukünftig auf ausgewählten Standorten die vorhandene Stadtmöblierung. Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Form und der Farbenvielfalt eroberten die Enzos inzwischen viele europäische Städte und verbreiten überall ein fröhliches südländisches Flair.
Die Enzos sind eine Weiterentwicklung der ab dem Jahr 2002 im Wiener MuseumsQuartier aufgestellten Enzies. Die ursprüngliche Namensgebung erfolgte durch die Entwickler und nahm Bezug auf die damalige Prokuristin des MuseumsQuartiers, Frau Enzi. Die später weiter entwickelten Enzos sind robuster als ihre Vorgänger ausgeführt. Der Name weist jetzt zudem auf das Herstellerland Italien hin. Die industriell gefertigten Hohlformen bestehen aus Polyethylen und werden inzwischen in den verschiedensten Farben gefertigt.
Über den Bürgerhaushalt waren 20.000 Euro für die Anschaffung der ungewöhnlichen Sitzmöbel bereit gestellt worden. Das Planungsbüro Architektur Concept und dessen Gäste anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums unterstützen mit einer Geldspende die Aufwertung der Innenstadt. Die Standorte der Enzos befinden sich im Muldeparadies, auf dem Tränktor-, dem Schumann- und dem Georgenplatz, im Schwanenteichpark sowie im Ringgrün (in der Nähe der Hochschule) und im Areal des Funparks.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Zwickau

Sechster Zwickau Triathlon: Anmeldung bis 16. September möglich

Org-Team ZWICKAU TRIATHLONZwickau.- Am Sonntag, 23. September 2018, findet die 6. Auflage des ZWICKAU TRIATHLON statt. Heute Vormittag informierte das Organisationsteam in einem Pressegespräch im Rathaus über den aktuellen Stand der Vorbereitungen und was Teilnehmer und Besucher alles erwartet. Die erfolgreiche Entwicklung dieses mittlerweile auch zunehmend über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Sportevents - als letzter großer Triathlon Wettbewerb des Jahres in Deutschland - wurde in der Vergangenheit stetig fortgeführt und war nach 2016 auch im letzten Jahr mit über 500 Teilnehmern wiederum ausgebucht.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Dienstag, 28. August 2018

18. Chursächsische Festspiele: Bad Elster feiert Badekultur

ChursaechsischePhilharmonie-Foto_Danny-OttoBad Elster.- Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster begeistert ganzjährig mit einem abwechslungsreichen und ausstrahlenden Spielplan. Kulturelles Zentrum der Stadt ist das über 100-jährige König Albert Theater als eines der schönsten historischen Theater Deutschlands. Mit den jährlich im September beginnenden Chursächsischen Festspielen wird in Bad Elster traditionell die neue Spielzeit feierlich eröffnet.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Montag, 27. August 2018

Nacht der Schlösser: Historische Figur in Lichtenstein gestohlen

Figur

Lichtenstein.- Im Rahmen der Schlössernacht wurde durch Unbekannte auf Schloss Lichtenstein am Samstag in der Zeit von 14 Uhr bis 20 Uhr eine historische Figur (siehe Foto – gleichartige Figur) vom Altar der Kapelle entwendet. Die Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden.

Hinweise auf die Täter, den Tathergang oder auf den Verbleib des Diebesgutes nimmt das Polizeirevier in Glauchau entgegen, Telefon 03763 640.

Quelle: PD Zwickau

Geführter Rundgang zur Geschichte einer letzten Greizer Ruhestätte

friedhofsfuehrungGreiz.- Zu einem ganz besonderen kulturhistorischen Spaziergang über den Neuen Friedhof in der Leonhardtstrasse in Greiz lädt die Tourist-Information für den 01. September 2018 ein. Dieser Greizer Friedhof ist ein Ort, der die Kultur-, Stadt- und Kunstgeschichte aus einer völlig ungewohnten Perspektive zeigt. Neben vielen Details zur Geschichte der Anlage erwarten den Besucher auch Hinweise und Informationen zu den außergewöhnlichen Grabkunstmalen und den Grabstellen der zahlreichen Greizer Persönlichkeiten und Unternehmer.
Infos unter www.greiz.de.
Termin: Samstag, 01. September 2018
Preise: Erwachsene 3,50 Euro, Kinder 1,50 Euro
Treffpunkt: Greiz, Unteres Schloss, Burgplatz 12, Tourist-Information
Zeit: 14.00 Uhr, Dauer rund zwei Stunden.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Greiz

Sonntag, 26. August 2018

Nach Bürgerprotest: Lage am Neumarkt vorerst unter Kontrolle

Neumarkt_ZwickauZwickau.- Nachdem bei einer von der AfD angeregten Vorort-Begehung mit Anwohnern des Neumarktes ein Aufeinandertreffen mit Migranten aus dem Ruder lief (WSZ berichtete), hat die Polizei die Lage nun weitestgehend unter Kontrolle. Polizeisprecher Oliver Wurdak spricht allerdings von massivem Polizeiaufgebot, das nötig sei, um die Situation ruhig zu halten. Man habe in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung eine zentrale Ermittlungsgruppe eingerichtet. Als weitere Maßnahme stünden rund um die Uhr mehr Einsatzkräfte bereit. Außerdem würden bei Bedarf Zentraleinheiten wie zum Beispiel die Hundestaffel und/oder die Bereitschaftspolizei vom Land Sachsen angefordert. Wurdak verwies darauf, dass diese Maßnahmen schon seit Monaten umgesetzt, und unter anderem auch Stichwaffenkontrollen durchgeführt würden. Allerdings seien zum Beispiel Taschenmesser nicht verboten und könnten deshalb auch nicht konfisziert werden.
Sven Wöhl, Stadtrat der LINKEN, spricht in der „Freien Presse“ hingegen von „Unsinn“. Seiner Meinung nach wird da „einiges herbeigeredet“. Er selbst sei bei einer nächtlichen Streifenfahrt dabei gewesen. Es habe mehrere Einsätze wegen Ruhestörungen im Stadtgebiet gegeben, allerdings nur einen auf dem Neumarkt. „Als wir dorthin kamen, waren schon drei Polizeiautos da, und die Situation war beruhigt.“, so seine Angaben gegenüber der FP.
WährendNeuplanitzer_33 kaum noch jemand vom „Muldeparadies“ spricht, wo die Polizei die Lage inzwischen recht gut unter Kontrolle hat, und der Neumarkt sich langsam zu beruhigen scheint, fühlen sich die Bewohner einiger Wohnblocks in Neuplanitz nicht mehr sicher. Hier brodelt es gewaltig. In den Hauseingängen 27 bis 35 in der Neuplanitzer Straße nimmt die Kriminalität immer mehr zu. An lautes Getrampel und Geschrei nach Mitternacht in den Wohnungen darüber und nebenan, in denen sich arabische Großfamilien lauthals streiten, wird man sich wohl gewöhnen müssen. Nächtliche Kellereinbrüche, Diebstähle und Vandalismus sind an der Tagesordnung. Polizei und Rettungsdienste sind auch hier im Dauereinsatz. Das mag am Wohnumfeld allgemein liegen. Fakt ist aber auch, dass hier immer mehr Migranten einziehen. Der Unmut unter den Einheimischen wächst gerade auch deshalb, weil sie sehen, wie bevorzugt die neuen Nachbarn behandelt werden. „Wieso bekommen die beim Einzug alle kostenlos die neuesten Markengeräte, Wohnungseinrichtungen und Küchen hingestellt?“, fragt zum Beispiel ein Nachbar, der den prall gefüllten Umzugs-LKW vor dem Haus mit der Nummer 33 sieht und selbst von Hartz4 leben muss. „Uns fragt auch niemand, wie wir über die Runden kommen.“
Bis vor kurzem wohnte noch LINKEN-Stadtrat Sven Wöhl in diesem Haus. Über die Gründe zu seinem Wegzug spekulieren die Nachbarn bis heute.

Quelle und Fotos: ZPA

Vier Monate vor Heiligabend: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Werdau.- Kaum zu glauben aber wahr: In genau vier Monaten ist schon wieder Weihnachten. Und im Werdauer Rathaus ist das Grund genug, um spätestens jetzt die Vorbereitungen für die Adventszeit abzuschließen. Insbesondere der Werdauer Weihnachtsmarkt ist schon zu weiten Teilen in trockenen Tüchern. Der Großteil des Kulturprogramms steht, die Weihnachtsmarkthütten sind nahezu ausgebucht. „Lediglich am Donnerstag und Freitag stehen noch zwei Hütten zur freien Verfügung, alle anderen sind bereits voll belegt“, freut sich Marktmeisterin Natalie Jung, die für die Veranstaltung vom 13.-16. Dezember verantwortlich ist.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Samstag, 25. August 2018

Tag des offenen Denkmals: Werdau ist mit Waldfriedhof dabei

Werdauer Waldfriedhof 2018-08-22 001Werdau.- Am 10. Mai 1906 erfolgte die Einweihung des heutigen Werdauer Waldfriedhofes. Der Bau der Parentationshalle nach den Plänen des Bauamtsarchitekten Kretzschmar erfolgte unter Leitung der Firma von Baumeister Oskar Möbius und ist bis heute ein überregionales, architektonisches Highlight und zählt zu den schönsten Anlagen Sachsens. Um die Halle herum entwickelte sich jedoch im Laufe der Jahrzehnte noch eine ganz andere Besonderheit, die von ähnlich großer Bedeutung für das ruhespendende Areal ist…

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 22. August 2018

Zwickau erhält als erste Sächsische Stadt zweiten Frauenort

Opernsängerin Johanna Brault gratuliert auf ihre WeiseZwickau.- Ohne sie könnte Zwickau in diesem Jahr kein großes Stadtjubiläum feiern - Bertha von Groitzsch (2. Hälfte 11. Jh. -2. Viertel 12. Jh.). Durch ihre Kirchstiftung wurde das „territorio Zcwikaw“ 1118 erstmals urkundlich erwähnt. Zudem gründete sie die erste Pfarrkirche Zwickaus, die sie mit ihrem Vermögen ausstattete.
Heute wurde ihr im historischen Rosengarten des Schwanenteichparks, Ecke Humboldt-/Reichenbacher Straße eine Gedenkstelle gewidmet, die ihr Leben und Wirken als Klosterstifterin & Gründerin der ersten Pfarrkirche Zwickaus würdigt. Es ist bereits der zweite „Frauenort“ in diesem Areal. Ende 2016 ehrte der Landesfrauenrat Sachsen Gertrud Schubart Fikentscher mit einem ersten „Frauenort Sachsen“ in Zwickau.
Heute Nachmittag wurde die Tafel im Beisein von Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß, der Gleichstellungs-, Ausländer-, Integrations- und Frauenbeauftragten der Stadt Ulrike Lehmann sowie Vertreterinnen der Landfrauen in einem kleinen feierlichen Rahmen offiziell enthüllt. „Ich freue mich, dass wir als erste sächsische Stadt den Zuschlag für einen zweiten Frauenort bekommen haben. Und noch mehr freue ich mich darüber, dass sich der frauenorte sachsen-Fachbeirat für Bertha von Groitzsch entschieden hat.“ sagt Ulrike Lehmann, Gleichstellungs-, Ausländer-, Integrations- und Frauenbeauftragte der Stadt. „Ihr haben wir dieses ganz besondere Jahr 2018 mit den vielen wunderbaren, glanzvollen und unvergesslichen Höhepunkten zu verdanken. Nun soll auch sie unvergessen bleiben.“Gedenktafel Bertha von Groitzsch
Das Hochmittelalter war nicht gerade eine Zeit, in der das Wort und Wirken von Frauen große Beachtung fand oder in der viel über Frauen gesprochen und geschrieben wurde. So ist es wenig verwunderlich, wenn die historischen Quellen nur spärliche Angaben zum Wirken von Frauen in dieser Zeit preisgeben. Aber der Kirche war die Stiftung der Bertha von Groitzsch im „territorio Zcwikaw“ durchaus bedeutsam und erwähnenswert und ist damit die erste urkundliche und schriftliche Erwähnung zur Stadt Zwickau überhaupt. „Dieser Fakt war für uns ausschlaggebend, sie als eine Frauenpersönlichkeit Sachsens mit einem Frauenort zu würdigen.“ begründet Susanne Köhler, Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen e. V., die Entscheidung.
Mit „frauenorte sachsen“ will der Landesfrauenrat Sachsen e. V. die bewegende und vielfältige Frauengeschichte Sachsens sichtbar machen. Seit 2016 wählt der „frauenorte sachsen“-Fachbeirat jedes Jahr unter zahlreichen eingereichten Vorschlägen die Frauenpersönlichkeiten aus, die Sachsen auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen mitgeprägt haben und dafür gewürdigt werden sollen. Um ihr besonderes Engagement zu ehren, werden Infotafeln an den jeweiligen Wirkungsorten der Frauen aufgestellt. Diese ermöglichen eine historische Einordnung des Lebens und Wirkens, eine kritische Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen sowie einen Einblick in Sachsens Frauengeschichte.
Träger von „frauenorte sachsen“ ist der Landesfrauenrat Sachsen e. V. Er ist seit 1991 der Dachverband der sächsischen Fraueninitiativen und vertritt die gesamte Bandbreite der über 150.000 in politischen, gewerkschaftlichen, kirchlichen, künstlerischen und regionalen Frauenverbänden organisierten sächsischen Frauen. Er versteht sich darüber hinaus als Interessenverband aller Frauen und Mädchen in Sachsen.
Das Projekt wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration.

Quelle und Fotos: Stadtverwaltung Zwickau

Amtsgericht Zwickau: Richter, Staats- und Rechtsanwälte sind sich einig

Beschluss_FriedrichWerdau/Zwickau.- Es geht um Urkundenfälschung, Rechtsbeugung und Strafvereitelung im Amt. Der Fall von Claudia Friedrich scheint besonders krass zu sein. Die Werdauerin wirft der Zwickauer Justiz im Zusammenhang mit einem Rechtsstreit beim Familiengericht Komplettversagen vor. Eine Petition wurde auf den Weg gebracht, das Sächsische Justizministerium darüber informiert und der Zwickauer SPD-Landtagsabgeordnete Mario Pecher involviert. Doch genützt hat ihr das wenig. Der allgemeine Tenor lautete bisher immer: „Kein öffentliches Interesse“.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Dienstag, 21. August 2018

Duo lädt auf eine musikalische Reise im „Pariser Flair“ ein

Chaperon3R0A0275Werdau.- Auf eine ganz und gar besondere Reise durch Paris lädt Sie sowohl fachmännisch als auch Überaus charmant das Duo Pariser Flair ein. Die französische Opernsängerin und jahrelange Wahlpariserin Marie Giroux und die norddeutsche Perle der Ostsee, die Pianistin und Akkordeonistin Jenny Schäuffelen sind am 19. September 2018 zu Gast im Werdauer Rathaus.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Gefährliche Körperverletzung durch zwei männliche Migranten

Polizei_BlaulichtAuerbach.- Am Montagabend kam es auf dem Neumarkt zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Migranten und einem 29-jährigen Deutschen. Dabei wurde der 29-Jährige von den zwei 18 und 19 Jahre alten Männern aus Afghanistan verletzt. Er erlitt leichte Verletzungen im Gesicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Quelle: PD Zwickau

Veranstaltungstipp der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster

Howard Carpendale©Hergen SchimpfBad Elster.- Am Sonnabend, den 1. September laden Publikumsliebling Howard Carpendale und seine Gäste Bianca Graf, Maria Voskania und Kurt Elsasser um 19.00 Uhr zu einem großen Schlagerfest in das NaturTheater Bad Elster ein. Zum großen Saisonfinale 2018 im NaturTheater präsentiert Bad Elster das große Schlagerfest! Neben Stargast und Publikumsliebling Howard Carpendale und seinen großen Hits wie »Ti Amo«, »Hello again« oder »Tür an Tür mit Alice« begeistert das Publikum auch die bekannte Gräfin des deutschen Schlagers, Bianca Graf die zudem auch äußert charmant durch den Abend führen wird.
Außerdem verzaubert Maria Voskania die Open-Air-Arena unseres NaturTheaters mit magischem Schlagerpop und der österreichische Schlagerstar Kurt Elsasser begeistert mit seinem unschlagbaren burgenländischen Charme. Die große heile Welt am Weltfriedenstag in Bad Elster! Tickets: 037437/53 900 | www.naturtheater-badelster.de
Jedermann 442Am Sonntag, den 2. September beendet um 19.00 Uhr der weltberühmte Schauspielklassiker »Jedermann« die erfolgreiche Open-Air-Saison im neuen NaturTheater Bad Elster. Weltweite Berühmtheit erlangte das Theaterstück durch die Salzburger Festspiele, als jährlich fester Bestandteil vor der eindrucksvollen Kulisse des Salzburger Doms. In der natürlichen Kulisse des Waldparks von Bad Elster bringen die Landesbühnen Sachsen nun das berühmte Spiel vom Sterben des reichen Mannes in einer Inszenierung von Peter Kube mit dem renommierten Dresdner Staatsschauspieler Tom Quaas in der Titelrolle auf die Open-Air-Theaterbühne Bad Elsters. Dazu begleiten The Purgatorators mit Livemusik in eigenen Arrangements und Kompositionen diese  effektvolle Freiluftinszenierung. Jedermann ist reich. Alles kann er kaufen, Frau und Mann, Grund und Boden. Den Bettler und den armen Nachbarn weist er ab. Stattdessen feiert er mit seiner Buhlschaft ein Fest. Plötzlich steht der Tod neben ihm und fordert ihn auf, sich für den letzten Weg bereit zu machen. Jedermann fleht den Tod an, ihm eine Frist zu gewähren, damit er sich einen Freund suchen kann, der mit ihm vor das Gericht Gottes tritt. Nach langem Bitten gewährt der Tod ihm eine Stunde… Tickets: 037437/53 900 | www.naturtheater-badelster.de

Quelle und Fotos: Chursächsische Verwaltungs GmbH

Montag, 20. August 2018

Länderübergreifende Einsatzübung des THW in Zwickau

Trinkwasservers_02Zwickau.- Erstmals wird die Fachgruppe Trinkwasserversorgung (TW) des Technischen Hilfswerks in Zwickau eine länderübergreifende Einsatzübung durchführen. Denn am 24. und 25. August sind die Thüringer Kameraden vom Ortsverband Erfurt zu Gast. In Zwickau wollen die Angehörigen der Fachgruppe Trinkwasserversorgung, welche sich in Erfurt im Aufbau befindet, das nötige Wissen aneignen.
Die Übung wurde von den Zwickauer THW-Kräften vorbereitet und organisiert und findet unter der Leitung von TW-Gruppenführer Dr. Jörg Klewer in der Unterkunft des Ortsverbandes Zwickau statt. Die Fachgruppe TW, die aus 3000 Einzelteilen inklusive eines kompletten Trinkwasserlabors besteht, ist wohl damit die aufwendigste Einheit im Technischen Hilfswerk. Sie stellt damit die ehrenamtlichen Einsatzkräfte vor enormen logistischen und einsatzspezifischen Herausforderungen. Dadurch ist es auch notwendig dies regelmäßig und intensiv zu üben, um für mögliche Einsätze gewappnet zu sein. Bei der zweitägigen Ausbildung der Trinkwasserspezialisten sollen der Auf- und Abbau der Trinkwasseraufbereitungsanlage, die Betriebsanalytik, der Rohrleitungsbau und die Desinfektion von Schläuchen geprobt werden. Es werden an die 30 Teilnehmer erwartet.
Beim THW-Ortsverband Zwickau ist eine von bundesweit zehn Trinkwasseraufbereitungsanlagen stationiert. Die Anlage kann 15 Kubikmeter Trinkwasser pro Stunde herstellen. Zum Einsatz kommt die Anlage bei großen Katastrophenlagen im In- und Ausland. Trinkwasserexperten des Technischen Hilfswerkes in Zwickau waren bereits in Uganda, Haiti, China, Libanon und Jordanien im Einsatz.
Information Fachgruppe Trinkwasserversorgung (FGr TW)TrinkwasserAnlage_02
Die Fachgruppe Trinkwasserversorgung (FGr TW) verfügt über eine Wasseraufbereitungsanlage mit einer Leistung von bis zu 15 m3 Trinkwasser pro Stunde. Die Qualität des Trinkwassers wird in mobilen Labors für Wasseranalysen geprüft.
Neben Herstellung, Transport und Förderung zählt auch die Verteilung von Trinkwasser zu den Aufgaben dieser Fachgruppe. Ihre Spezialisten können Trinkwassernetze und -förderstrecken instand setzen oder errichten. Neben Maschinist und Schweißer zählt auch ein Trinkwasserlaborant, der die Wassergüte beurteilen kann und im Bereich der Hygienevorschriften besonders geschult ist, zu dieser Fachgruppe.
Die Geräteausstattung der Fachgruppe Trinkwasserversorgung umfasst neben der Trinkwasser-Aufbereitungsanlage insbesondere Pumpensätze für Roh- und Trinkwasser, eine Wasserinstallationsausstattung, Messgeräte zur Durchflussmessung und Wasseranalyse (Wasserlabor) sowie Leitungsmaterial, PE-Rohrschweißgerät, Wassertransport- und -lagerbehälter (z.B. Falttanks).

Quelle und Fotos: THW Ortsverband Zwickau / Daniel Friedel

Sonntag, 19. August 2018

Hortkinder der Kita „Anne Frank“ können ab sofort bolzen

Eröffnungsspiel Erwachsene gegen KidsZwickau.- Dass auch langersehnte Wünsche in Erfüllung gehen können, bewies heute die Kindertageseinrichtung „Anne Frank“, Joliot-Curie-Straße 2. Vor fünf Jahren feierte die kommunale Kita ihren 50sten Geburtstag. Die Kinder durften einst Wünsche zur weiteren Ausstattung ihrer Kita äußern. Ganz oben auf der Wunschliste stand ein eigener, richtig cooler Bolzplatz. Leider konnte dieser bisher noch nicht umgesetzt werden.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Samstag, 18. August 2018

Psychiatrische Klinik Rodewisch unter Scientology-Verdacht

Dipl_Med_Wilfried_MeissnerSaalfeld/Rodewisch.- Nachdem die Westsächsische Zeitung über fragwürdige Methoden der Patientenbehandlung in der Forensischen Psychiatrie des Sächsischen Krankenhaus Rodewisch (SKH) berichtet hatte, meldete sich nun ein ehemaliger Mitarbeiter zu Wort. Der Saalfelder Dipl. med. Wilfried Meißner (Foto) ist Facharzt für Anatomie, Psychiatrie, Psychotherapie a.D. und war als Bereichsoberarzt der Allgemeinpsychiatrie in Rodewisch tätig. Außerdem war Meißner psychologischer Leiter der Gruppe Justizkontrolle / Scientology Abwehr Deutschland. Aus dieser Erfahrung heraus sind ihm Ungereimtheiten beim Umgang mit Patienten aufgefallen, die er in einem Brief an das Sächsische Sozialministerium am 24. Juli 2018 formulierte.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Freitag, 17. August 2018

Kita Gutwasserstraße erhält zum vierten Mal Auszeichnung

allmorgendliches Tautreten im Außenbereich der KitaZwickau.- Heute stellte sich die „Gesunde Kita“ Gutwasserstraße in Trägerschaft der Stadt Zwickau einer erneuten Überprüfung, um die Auszeichnung als „Gesunde KiTa“ weiterhin tragen zu können. Vergeben wird diese von der Zertifizierungsstelle der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V.
Dem vorausgegangen war eine interne Selbsteinschätzung der Einrichtung. Anhand vorgegebener Kategorien wurden in der Kita unter anderem die Rahmenbedingungen, das Betriebsklima, die Gesundheitskompetenzen des Personals und die Sicherheit im gesamten Objekt betrachtet und selbst eingeschätzt. Der daraus entstandene Qualitätsbericht der Kita wurde als Bewerbung an die Zertifizierungsstelle geschickt.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Dienstag, 14. August 2018

Stadtfest beginnt mit Metal-Sounds und endet mit Gottesdienst

Oekumenischer Gottesdienst 2017Zwickau.- Das 17. Zwickauer Stadtfest vom 16. bis 19. August beginnt mit Metal-Sounds von HÄMATOM (Headliner der 16. Newcomer Night) und endet mit Latinoklängen der Band Marquess. Auf drei Altstadtbühnen erlebt das Publikum das reine Sommer-Party-Vergnügen unter dem Motto: „Stars hautnah – Party pur – DU mittendrin“.
Für Teeny-Kreischalarm sorgen Wincent Weiss („Feuerwerk“) und Lukas Rieger. Neben jungen Social-Media-Größen und Chartstürmern, zu denen Nico Santos („Rooftop“) sowie das DJ Duo Anstandslos & Durchgeknallt zählen, gesellen sich Langzeitstars wie Julia Neigel, Bernhard Brink, Die Paldauer, Roof Garden und Rockpirat. Rod Stewart-Fans erwartet die seit 2014 weltweit aufgeführte Covershow mit Mr. Rod. Das 17. Stadtfest ist Teil des Festjahres „900 Jahre Zwickau“, deshalb gehört der Freitag auf dem Domhof Zwickauer Bands.
Viel zu bieten hat auch das Muldeparadies. Stars auf der Kinderbühne sind Liedermacher Gerhard Schöne und der Kinderliederkünstler Reinhard Horn. Der Samstagabend steht dort im Zeichen sanfter Singer-/Songwriter-Melodien von Hannes Wittmer (ehemals Spaceman Spiff), Lilly Among Clouds und Lina Maly.
Daneben gibt es seit dem ersten Zwickauer Stadtfest im Jahr 2002 eine Veranstaltung, die den nachdenklichen, leisen und auch mahnenden Tönen vorbehalten ist. Am letzten Tag des viertägigen ausgelassenen größten Festes der Automobil- und Robert-Schumann-Stadt, kommen in guter Tradition Gläubige der Kirchgemeinden zusammen, um beim Ökumenischen Stadtgottesdienst gemeinsam zur inneren Einkehr zu finden, zu beten, zu singen und mit der Kollekte Gutes zu tun.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Zwickau

Tipp der Woche: Jazztage Bad Elster mit Cristin Claas & Nils Landgren

christin-claas-trio©PeterReichlingBad Elster.- Anlässlich der 15. Internationalen Jazztage präsentiert das hinreisende Cristin Claas Trio am Freitag, den 24. August um 19.30 Uhr eine ganz spezielle Interpretation von »Songpoesie« im König Albert Theater Bad Elster.Fantastische Stimme, hinreißende Live-Performance, eingebettet in grandiose Musik - Vorhang auf für das begeisternde Cristin Claas Trio und einen Konzertabend, der lange nachhallt! Die im Mittelpunkt stehende, einzigartige Sängerin Cristin Claas hat mit ihrem Trio in den letzten Jahren einen unverwechselbaren eigenen Sound erschaffen.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Montag, 13. August 2018

Strandbad will mit zusätzlichen Angeboten an der Kober weiter punkten

Strandbad Kober 2018-08-07 001Werdau.- Das Strandbad an der Koberbachtalsperre im Werdauer Ortsteil Langenhessen ist beliebt bei Groß und Klein. In diesem Jahr erlebt die Freizeiteinrichtung aufgrund des fantastischen Wetters einen wahren Besucheranstrom. Bis zum Ende der Sommerferien am 12. August konnten 18.451 Gäste begrüßt werden. Und auch die Wasserqualität ist ausgezeichnet. Bei Sichttiefen von aktuell gut 1,10 Meter und ohne Algenbelastung gibt es ungetrübten Badespaß. Im EU-Badegewässer Monitoring erreicht die Kober aktuell die Bestnote.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Samstag, 11. August 2018

Sächsische Psychiatrie: So werden Patienten in Rodewisch gequält

Olaf_FanghaenelLichtenstein/Rodewisch.- Es ist der Alptraum schlechthin. Sie werden eines Verbrechens beschuldigt, das Sie nicht begangen haben, und keiner glaubt Ihnen. Im Gegenteil: das Gericht verlässt sich auf die Aussage eines einzelnen Gutachters und verurteilt Sie daraufhin zu lebenslanger Freiheitsstrafe mit Sicherungsverwahrung. Klingt absurd? Na dann lesen Sie mal weiter…

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Freitag, 10. August 2018

WEBALU: Junge Wasserratten ziehen wieder ihre Bahnen

Zwickau.- Noch genießen viele Schülerinnen und Schüler der Region die letzten Tage ihrer verdienten Sommerferien, ab dem 13. August beginnt wieder der Ernst des Lebens. Mit dem neuen Schuljahr wird auch das WEBALU Hallen- und Freibad wieder stärker bevölkert.
Bereits ab dem 20.08. ziehen die Kinder der Grundschulen aus Werdau und Umgebung wieder ihre Bahnen in der Freizeiteinrichtung. Unter Anleitung fachkundiger Lehrer findet stets Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag das Schulschwimmen statt.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Event zum Stadtjubiläum spannt Bogen von 1904 bis in die Gegenwart

900Jahre_Zwickau_AutomobilZwickau.- Über 200 Fahrzeuge aus mehr als einem Jahrhundert werden beim Zwickauer Automobiltag zu bestaunen sein. Dieser findet aus Anlass des Stadtjubiläums am Sonntag, dem 26. August von 10 bis 18 Uhr in der Innenstadt Zwickaus statt. Die Palette reicht von Horch und Audi bis zu den Rennwagen des Racing Teams der Hochschule, vertreten sind Pkw ebenso wie Motorräder, Rallye-, Tuning- oder Nutzfahrzeuge. Der Autotag wird gemeinsam vorbereitet vom August Horch Museum, Intertrab e. V., dem Motorsportclub Zwickau e. V., der Stadt Zwickau, der Volkswagen Sachsen GmbH und der Westsächsischen Hochschule Zwickau.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Donnerstag, 9. August 2018

Brennpunkt Neumarkt: So reagieren Zwickaus Stadträte

Zwickau.- Der Neumarkt kommt nicht zur Ruhe. Nach Messerattacken mit Schwerverletzen, Prügeleien unter Ausländern, Pöbeleien gegen die einheimische Bevölkerung und illegalen Graffiti-Schmierereien auf dem neu hergerichteten Areal gab es am Montag Abend erneut einen Zwischenfall.Bei einer Ortsbegehung mit Bürgern der Stadt und betroffenen Anwohnern griffen mehrere ausländische Jugendliche die Gruppe verbal an. Es wurden Kraftausdrücke und zum Teil massive Drohungen gegen Leib und Leben der Teilnehmer geäußert. Mehrere Pressevertreter sowie Politiker von AfD, FDP und CDU, die sich unter den Beobachtern befanden, waren schockiert über das Ausmaß der Aggressivität und die Hemmungslosigkeit, mit der die jungen Männer auf sie los gingen. Die herbei gerufene Polizei kontrollierte daraufhin die Kameras der Pressefotografen nach Bildern, die sie eventuell von einem der Angreifer aufgenommen haben könnten. Dieser hatte sie angezeigt, weil er sich in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt fühlte.
Die Westsächsische Zeitung hat zum Thema alle Stadtratsfraktionen befragt. Die Frage lautet: Was werden Sie als xyz-Fraktion im Stadtrat konkret unternehmen, dass die Bürger dieser Stadt sich wieder sicher fühlen können?
Bis auf die SPD haben alle geantwortet. Die LINKE ist der Meinung, dass die erhöhte Polizeipräsenz vor Ort zur Folge haben wird, dass die Häufung der Straftaten am Neumarkt abnehmen wird. Von einem nachts zur NO-GO-AREA verkommenen Neumarktgebietes will deren Vorsitzender Sven Wöhl nichts wissen.
Die Fraktion BfZ/GRÜNE hat im Juni einen Antrag gestellt, wonach derzeit durch die Stadtverwaltung eine umfängliche Prüfung möglicher Maßnahmen zur Verbesserung von Ordnung und Sicherheit, insbesondere an hochfrequentierten Orten der Stadt Zwickau erfolgt. Diese Prüfung schließe auch den Neumarkt ein, so der Geschäftsführer Wolfgang Rau. Nach Vorliegen der Ergebnisse werde über Weiteres zu beraten und entscheiden sein.
Der CDU-Landtagsabgeordnete Gerald Otto war am Montag anlässlich der Ortsbegehung dabei. Er plädiert seit längerem dafür, die neu aufgestellten Sitzmöglichkeiten wieder zu entfernen. Zum einen sind die Betonklötze mit illegalen Graffiti beschmiert und zweitens würden sie die Ausländer zum Herumlungern geradezu einladen.
Robin Schuchardt von der FDP zeigt dagegen Verständnis auch für die sich dort aufhaltenden Jugendlichen. Er war am Montag ebenfalls dabei und hat die Szenerie beobachtet. Er kenne einige der Kids aus dem CityPoint und versuchte sie noch zu beschwichtigen, wie er sagt. Die Verbalattacken auf die vorbei gehenden Passanten findet er jedoch vollkommen inakzeptabel.
Die AfD-Kreisvorsitzende Janin Klatt-Eberle reagierte bereits mit einem Offenen Brief an die SPD-Oberbürgermeisterin Pia Findeiß. Sie fordert energische Maßnahmen gegen die derzeit vorherrschenden Zustände: „Im Besonderen sollen die gesetzliche Nachtruhe ab 22:00 Uhr sowie das geltende Waffenrecht vor allem im Hinblick auf das Verbot zum Mitführen von Stichwaffen mit aller Konsequenz durchgesetzt werden. Des Weiteren bitte ich um Überprüfung der Einhaltung der staatlichen Fürsorgepflicht für die dort Großteils noch minderjährig aussehenden Jugendlichen.“, so ihre nachdrückliche Aufforderung.
Am kommenden Samstag hat der gemeinnützige Verein „Heimat Region Zwickau e.V“ zu einem Picknick am Muldeparadies eingeladen. Hier gab es bis vor kurzem noch ähnliche Verhältnisse wie jetzt am Neumarkt. Damit es nie wieder so weit kommt, wollen die Vereinsmitglieder ein friedliches Zeichen setzen.

Quelle: ZPA
Foto: Alfredo Randazzo

Dienstag, 7. August 2018

Afghanische Staatsbürger mit Meinungsverschiedenheiten

Zwickau.- In der Nacht zu Dienstag trafen sich mehrere afghanische Staatsbürger (m/20, m/19, m/26, m/19 und m/23) in einer Wohnung an der Rosa-Luxemburg-Straße. Gegen 2:30 Uhr gerieten sie in Streit. In dessen Verlauf beschädigten ein 19-Jähriger und der 20-Jährige die Glasscheibe einer Tür innerhalb der Wohnung. Dabei verletzte sich der 20-Jährige und musste in der Folge in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstanden Sachschaden wurde auf rund 50 Euro geschätzt.

Quelle: PD Zwickau

Montag, 6. August 2018

Brennpunkt Neumarkt: „Ich stech’ Dich ab, Du Hurensohn!“

AfD_Ortsbegehung_ZwickauZwickau.- Brennpunkt Neumarkt und kein Ende. Heute trafen sich Anwohner und Mitglieder der AfD zu einer Ortsbegehung, um erneut auf die seit Monaten andauernden Probleme hinzuweisen. Eingeladen hatte die Vorsitzende vom AfD-Kreisverband Zwickau, Janin Klatt-Eberle.
Die Stimmung war denkbar schlecht bei den Anwohnern des Neumarkts. Diejenigen, die da waren, ließen ihrem Frust freien Lauf. „Man traut sich nicht mehr auf die Straße!”, hört man im Vorbeigehen…

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Ab September ist das letzte Kindergartenjahr in Zwickau kostenfrei

Kita MarienhofZwickau.- Ende 2017 beschloss der Zwickauer Stadtrat die Wiedereinführung des beitragsfreien letzten Kindergartenjahres. Die Erziehungsberechtigten werden demnach für 12 Monate von der Beitragspflicht befreit. Da das Schuljahr 2019/2020 am 19. August 2019 beginnen wird, tritt die entsprechende  Richtlinie am 1. September 2018 in Kraft. So ist sichergestellt, dass die Kinder die jeweilige Einrichtung 12 Monate vor Schuleintritt (September 2018 bis einschließlich August 2019) kostenfrei nutzen können.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Donnerstag, 2. August 2018

Zweite gemeinsame Fahrradtour informiert über Radverkehrsnetz

Fahrradtor August 2017Zwickau.- Mit über 40 Teilnehmern war die 1. Zwickauer Fahrradtour im August 2017 ein voller Erfolg. Viele wünschten sich eine Wiederholung. Nun ist es soweit. Die Oberbürgermeisterin lädt am Dienstag, dem 21. August 2018, zur 2. Einwohnerversammlung auf Rädern ein.
Gestartet wird 17 Uhr vom Georgenplatz. Die rund 9 Kilometer lange Radtour führt über den Marienthaler Marksteig in Richtung Olzmannstraße, Neuplanitz, Saarstraße, Lothar-Streit-Straße und endet spätestens gegen 19 Uhr am Dr. Friedrichs-Ring in Höhe Innere Plauensche Straße.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 1. August 2018

„Horch, ein Audi!“ – der 900 Jahre Zwickau-Fotowettbewerb im August

Jury Sieger Juni_Anja HertelZwickau.- Der Fotowettbewerb zum Stadtjubiläum geht in eine neue Runde. „Horch, ein Audi!“ lautet das Thema im August. Gerade bei der Sachsen Classic oder beim Zwickauer Automobiltag bieten sich in diesem Monat günstige Gelegenheiten, um Old- und Youngtimern fotografisch auf die Spur zu kommen. Aber natürlich sind auch Ideen willkommen, die das Motto kreativ umsetzen und nicht unbedingt etwas mit Fahrzeugen zu tun haben. Alle Beiträge müssen bis spätestens Freitag, 31. August, 23.59 Uhr unter www.900jahre-zwickau.de hochgeladen werden.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Wegen der Hitzewelle: BARMER verlängert medizinische Hotline

dr--fabian-magerlWestsachsen.- Aufgrund der großen Nachfrage verlängert die BARMER ihre medizinische Hitze-Hotline. „Noch bis zum 9. August kann jeder Interessierte beim BARMER-Teledoktor anrufen und sich Tipps geben lassen, wie man die aktuelle Hitzewelle möglichst gut übersteht. Die Mediziner geben unter anderem Ratschläge, worauf man in diesen Tagen beim Sport, beim Trinken oder bei Kindern achten sollte, wenn sie nach draußen gehen“, sagt Dr. Fabian Magerl (Foto), Landesgeschäftsführer der BARMER in Sachsen.
Hotline steht allen Interessierten offen
Ursprünglich sei die Schaltung der Hotline nur bis zum 2. August geplant gewesen, so Magerl. Doch bereits in den ersten Tagen hätte sich gezeigt, dass es eine immense Nachfrage nach einfachen Regeln gebe, um den hochsommerlichen Temperaturen zu trotzen. „Allem voran wollten die Anrufer vom BARMER-Teledoktor wissen, worauf man bei der Trinkmenge achten muss, wie intensiv man sich in der Mittagssonne draußen bewegen kann und welche Speisen ratsam sind“, sagt Magerl. Daneben hätten die Ärzte über einen adäquaten Sonnenschutz informiert und einfache Hilfen erklärt, um den Kreislauf in Gang zu halten. Erreichbar ist die Hotline des BARMER-Teledoktors bis einschließlich 9. August jeweils von 9 bis 21 Uhr unter der Rufnummer 0800/8484111. Die Hotline ist kostenlos und steht allen Interessierten offen.

Quelle und Foto: BARMER

Dienstag, 31. Juli 2018

Vielfältige Angebote: Eiskaffee und Kreativitätskurse sind der Renner

Café Kaffeeklatsch 2018-07-31 002Werdau.- Der Sommer hat Werdau und die Region fest im Griff. Egal was man tut, man kommt ins Schwitzen. Willkommene Abkühlung verspricht da seit nunmehr 6 Jahren ein Besuch des Werdauer Cafés Kaffeeklatsch mit seinem liebevoll gestalteten Hinterhof. „Unser frischer, selbst gemachter Eiskaffee ist im Moment der absolute Renner“, berichtet Inhaberin Barbara Knüpfer, die in den kommenden Wochen so manche Überraschung bereit hält. Denn die Besitzerin ist auch bekannt für ihre vielfältigen kreativen Aktivitäten, die sie gern gemeinsam mit anderen auslebt.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Zwickauer Delegation besucht Ukrainische Partnerstadt

Zwickau/Volodymyr-Volynsky.- Am Wochenende besuchte eine Delegation der Stadt Zwickau Volodymyr-Volynsky. Unter Leitung von Bürgermeisterin Kathrin Köhler reisten Stadträtin Christiane Drechsel, die Stadträte Karl-Ernst Müller und Frank-Frieder Forberg, Alt-Oberbürgermeister Rainer Eichhorn sowie Sven Dietrich von der Stabsstelle Stadtentwicklung zu Gesprächen mit Vertretern der ukrainischen Partnerstadt. Im Rathaus begrüßte Bürgermeister Pietro Saganyuk die Gäste.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Stadtwerke Werdau sorgen mit Energie-Projekt für leuchtende Augen

Werdau.- Der Energiespieletag der Stadtwerke Werdau GmbH soll Vorschulkindern in spielerischer Art und mit jeder Menge Spaß einen Zugang zum Thema „Energie“ ermöglichen. Dafür lädt der Werdauer Energieversorger jedes Jahr die Kitas der Region zum Mitmachen ein. Dieser Einladung sind 2018 wieder 8 Kindergärten gefolgt. Mit Ihrer Teilnahme haben die Jungs und Mädchen einen lustigen, abwechslungsreichen und informativen Tag  erlebt, bei dem alle gewonnen haben. Die 3 besten Einrichtungen erhielten traditionell noch je einen Hautgewinn, der diesmal für die Kitas „Zwergenland“, „Schöne Aussicht“ und „Haus der kleinen Füße“ in Form eines Rollers daher kam. Die Stadtwerke Werdau GmbH möchte sich bei allen teilgenommenen Kindergärten bedanken und freut sich schon auf den kommenden Energiespieletag im Jahr 2019.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau

Sonntag, 29. Juli 2018

Hartz4-System: Comic soll auch Ausländern zu mehr Geld verhelfen

Comich4wSachsen.- Hartz 4-Bescheide sind kompliziert, das wissen auch die Jobcenter. Um den Leistungsempfängern besser vermitteln zu können, wann ihnen welche Leistungen zustehen und wie sich die Leistungen zusammensetzen, bedient sich das Jobcenter in Sachsen nun eines Hartz 4-Comics.
Comic in mehreren Sprachen verfügbar
Grund für die Einführung des Video-Comics ist der hohe Ausländeranteil in Sachsen. Jeder 6. Leistungsempfänger ist demnach ausländischer Herkunft. Um diesen Hartz 4-Empfängern das Hartz 4-System verständlicher zu machen, wurde daher ein Comic eingeführt. Dieser ist derzeit in fünf verschiedenen Sprachen vorhanden nämlich in Englisch, Französisch, Persisch und Arabisch.
Worum geht es in dem Comic?
In dem Comic geht es um die Familie Müller. Die Familie besteht aus einem Vater, einer Mutter und einem Kind. Diese Familie erhält einen Hartz 4-Bescheid und stößt aufgrund der Komplexität der Hartz 4-Bescheide auf Verständnisprobleme. Der Comic soll offene Fragen klären wie zum Beispiel: Was ist eigentlich eine Bedarfsgemeinschaft? Was ist der Regelbedarf? Wie setzt sich die Summe zusammen, die vom Jobcenter überwiesen wird?
Ausführliche Erklärung oder Bloßstellung?
Unternimmt das Jobcenter Sachsen nun endlich mal einen Schritt in die richtige Richtung und erklärt ausführlich, wie ein Hartz 4-Bescheid aufgebaut ist? Oder macht es sich mit dieser Art der Darstellung über seine „Kunden“ lustig und stellt diese als begriffsstutzig dar?
Sicher kann bereits die erste Seite des Bescheides zu Verständnisprobleme führen: Um was für einen Bescheid handelt es sich? Welcher Zeitraum ist betroffen? Wer erhält eigentlich die Zahlungen des Jobcenters? Wie wird das Einkommen angerechnet? Allerdings wäre hier eine bessere Beratung durch die Sachbearbeiter möglicherweise angebrachter als ein Comicvideo. Sicherlich ist aber positiv zu bewerten, dass ausländische Betroffene so eine bessere Chance zum Verständnis haben.
Wer Probleme mit seinem Hartz 4-Bescheid hat, kann ihn hier überprüfen lassen. hartz4widerspruch

Quelle und Foto: rightmart Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Samstag, 28. Juli 2018

Trockenheit macht Pflanzen und Bauhof in Werdau zu schaffen

Bauhof Werdau 2018-07-25 001Werdau.- Der Sommer 2018 zählt in Europa zu einem der heißesten und trockensten seit Jahrzehnten. Das ist auch in Werdau nicht anders. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sorgen seit mehreren Wochen mit großem Aufwand dafür, dass das Stadtgrün der Hitze trotzen kann.
Mit einem Spezialaufsatz ist einer der Multicars Tag für Tag unterwegs, um Jungbäume, Pflanzenkübel und Blumenanpflanzungen im gesamten Stadtgebiet mit dem lebenswichtigen Nass zu versorgen. Viermal täglich dreht der Bauhof eine Runde, bis das Nötigste getan ist. Pro Ladung wird dabei die beachtliche Menge von 2.000 Litern Wasser verbraucht, die aus dem Netz der Wasserwerke stammt. Aktuell werden 70 verschiedene Standorte versorgt. Trotz der Anstrengung reicht das Wasser aber natürlich nicht, um alle Parks flächendeckend zu bewässern. Regen wird dringend gebraucht.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau

Donnerstag, 26. Juli 2018

Südsee-Party: „ZWICKAU BEACH“ startet mit Sportspielen für Kids

I-Kita RegenbogenlandZwickau.- Es geht lohooos! Rund 350 Tonnen feinster Beachsand liegen vorm Rathaus, die Netze hängen, die Liegestühle stehen. Bei bestem Sommerwetter startete heute Vormittag 9 Uhr „ZWICKAU BEACH 2018“, das Beachvolleyballturnier im Spitzen- als auch im Breitensport. Die Kids durften die Volleyballfelder heute als Erste bespielen. Unter dem Motto „Größter Sandkasten der Stadt Zwickau“ hatte der Kreissportbund Zwickau und der Eckersbacher Volleyballverein Ferienkinder und Kitas zu kleinen Sportspielen und Hindernisläufen eingeladen.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Neue Notruf-Software gibt Sicherheit und ermöglicht Sofortmaßnahmen

Lutz Rose von der Integrierten Regionalleitstelle Zwickau erläutert Anleitung zur Reanimation 1Zwickau.- Notrufe spielen eine entscheidende Rolle in der Rettungskette, in der jede Minute zählt. Wenn ein Notfall eintritt und die Notrufnummer gewählt werden muss, stellt das für fast alle Menschen eine Ausnahmesituation dar. In solch einem Fall ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und zu vermitteln. Die neue standardisierte Notrufabfrage mittels der Software NOAS+ hilft dabei. Diese kommt ab 1. August auch in der Integrierten Regionalleitstelle Südwestsachsen, zum Einsatz und wurde heute im Rahmen eines Pressetermins in der Berufsfeuerwehr, Crimmitschauer Straße 35 vorgestellt.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 25. Juli 2018

Medizinische Hotline der BARMER: So übersteht man die Hitzewelle

seniorin-trinkt-wasserWestsachsen.- Wie lange kann mein Kind bei der Hitze nach draußen? Wie bleibt mein Kreislauf auch bei 30 Grad auf Trab? Wie überstehen ältere Menschen den Hochsommer unbeschadet? Da die aktuelle Hitzewelle nicht nur positive Seiten hat, sondern den menschlichen Organismus auch kräftig strapaziert, schaltet die BARMER vom 26. Juli bis einschließlich 2. August eine medizinische Hotline. „Gerade für Kinder, ältere Menschen, chronisch Kranke und Personen mit Kreislaufproblemen können die hohen Temperaturen nicht nur zur Qual, sondern durchaus auch gefährlich werden. Daher geben die Ärzte unserer Hotline Tipps, worauf man achten muss, um die Hitzewelle gut zu überstehen“, sagt Claudia Szymula, Sprecherin der BARMER in Sachsen.
Hotline steht allen Interessierten offen
An der Hotline informieren Ärzte des BARMER-Teledoktors über konkrete gesundheitliche Risiken durch die Hitze, was man im Notfall machen sollte und wie man am besten vorbeugt. „Für ältere Menschen ist es zum Beispiel besonders wichtig, regelmäßig zu trinken, auch wenn sie wenig Durst verspüren. Denn mit zunehmendem Alter lässt das Durstempfinden nach“, sagt Szymula. Neben Trinktipps informieren die Ärzte auch über einen adäquaten Sonnenschutz und einfache Hilfen, um den Kreislauf in Gang zu halten. Erreichbar ist die Hotline des BARMER-Teledoktors bis einschließlich 2. August jeweils von 9 bis 21 Uhr unter der Rufnummer 0800/8484111. Die Hotline ist kostenlos und steht allen Interessierten offen.

Quelle und Foto: BARMER

Dienstag, 24. Juli 2018

Tipp der Woche: Kabarett und Gitarrenspiel in Bad Elster

Mandy Partzsch und Erik Lehmann© Robert Jentzsch_300dpiBad Elster.- Am Freitag, den 3. August gastieren die bekannten Kabarettgrößen Erik Lehmann und Mandy Partzsch mit ihrem neuen Beziehungskabarett um 19.30 Uhr im König Albert Theater. Erik Lehmann begeisterte in Bad Elster schon mehrfach und präsentiert nun im Duett sein neues Beziehungskabarett „Paarshit“: Wenn die bessere Hälfte ihre dunkle Seite zeigt, wenn die Schmetterlinge im Bauch von einer Portion Bratkartoffeln verdrängt werden und wenn die rosarote Brille nach und nach die adipöse Realität preisgibt, dann ist es soweit: Paarshit.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Samstag, 21. Juli 2018

Spielstadt schließt ihre Tore, doch der Ferienspaß geht weiter

VersteigerungZwickau.- 14 erlebnisreiche Spielstadttage mit über 40 Betrieben, mehr als 300 Arbeitsplätzen, ca. 45.000 umlaufenden Zwickern und täglich rund 250 begeisterten Kindern gehen zu Ende. Die Spielstadt Nr. 13 bot auch in diesem Jahr wieder eine sehr abwechslungsreiche Betriebslandschaft und tolle Tagesangebote bei bestem Sommerwetter. Besondere Höhepunkte waren die Bürgermeisterwahlen, eine große Talente-Show, das Sport- und Wasserfest und eine traumhafte Patenhochzeit.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung