Donnerstag, 21. Juni 2018

STEINREICH: 150 Jahre mineralogisch-geologische Sammlungen

STEINREICH_PlakatZwickau.- Im Jahr des 900-jährigen Jubiläums von Zwickau erinnern die KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU an eine „steinreiche“ Stiftung vor 150 Jahren: Am 12. Dezember 1868 wurde der Stadt die Sammlung des königlichen Bergfaktors Ernst Julius Richter (1808-1868) von dessen Erben schenkungsweise überlassen. Richter hatte in über 30 Jahren eine wissenschaftlich wertvolle, umfangreiche und besonders schöne Sammlung zusammengetragen. Im mineralogischen Teil erreicht sie einen außergewöhnlichen Grad von Vollständigkeit, da Richter bemüht war, auch die seltensten Mineralien zu erwerben. In der geologischen Abteilung beschränkte er sich fast ausschließlich auf Versteinerungen aus der Steinkohlenformation von Zwickau. Schon zu Richters Lebzeiten zählte diese zu einer der schönsten Privatsammlungen sächsischer Kohlenversteinerungen.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Montag, 11. Juni 2018

Knapp 10.000 Besucher beim Zwickauer Schumann-Fest

080618_SchumannGeburtstagamRobertSchumannDenkmal_HelgeGerischerZwickau.- Mit „Standing Ovations“ feierten die Besucher gestern Abend das Ensemble Raro. Dieses gestaltete im Schloss Planitz den krönenden Abschluss des diesjährigen Schumann-Festes, das anlässlich „900 Jahre Zwickau“ unter dem Motto „Geliebte Heimat“ gefeiert wurde. Zu den verschiedenen Konzerten, Lesungen, Stadtführungen und Open Air-Veranstaltungen, die seit 31. Mai stattfanden, konnten etwa 10.000 Besucher begrüßt werden. Im kommenden Jahr steht Clara Schumann, geb. Wieck, im Mittelpunkt der traditionsreichen Veranstaltung.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Sonntag, 10. Juni 2018

Mit aller Macht: Jobcenter will Hartz 4 Empfänger weiter einschüchtern

FlopcenterViele Hartz 4-Empfänger lassen sich Fehler und miese Behandlung nicht mehr gefallen und wehren sich. Einige Jobcenter haben sich etwas dagegen einfallen lassen. Im „freundlichen Gespräch“ empfehlen die Sachbearbeiter den Widerspruch zurückzunehmen. Doch das sollte man nicht tun, denn davon profitiert einzig und allein das Jobcenter.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung





Donnerstag, 7. Juni 2018

Countdown zur 14. Kunst- und Kulturmeile in Zwickau

Kulturmeile_Zwickau_2018Zwickau.- Noch reichlich eine Woche, dann ist es soweit: Die 14. Kunst- und Kulturmeile startet am 16. Juni ab 10 Uhr in der Zwickauer Hauptstraße. Diesmal unter dem Motto „Mittelalter trifft auf Neuzeit“. Die Cheforganisatorin Petra Küster vom Verein „Kontraste e.V.“ verspricht eine spannende Zeitreise durch Zwickau: „Die Schaufenster werden mit historischen Ansichten geschmückt“, verspricht Küster. „Zusätzlich erzählt eine Fotoschau die Geschichte der Hauptstraße zwischen 1968 und 1970. Fast jedes Haus ist so dokumentiert.“ Im ehemaligen Geschäft von Uta Röder wird mit einem Dokumentarfilm an das Hochwasser 1954 erinnert.
Zwischen Hauptmarkt und Schumannplatz treffen sich Persönlichkeiten aus der Geschichte, die irgendwann einmal in Zwickau zu Gast waren. Erwartet werden unter anderem Napoleon mit Gemahlin Marie Louise, Friedrich der Große, August der Starke und Karl May. Am Stand des gemeinnützigen Vereins „Ich sehe die Sonne e.V.“ will die Zwickauer Autorin Christine Adler alias Clara Schumann vorbei schauen, um einige ihrer Hörbücher „Clara in Nöten“ zu signieren. Eine ganz besondere Verrücktheit findet im Schaufenster der neu eröffneten Crêperie im Haus Nummer 29 statt. Die beiden Theatermacher Annegret Thalwitzer und Tilo Nöbel halten eine ganz besondere Pantomime für das Publikum bereit. Insider sprechen von einer „erotischen Überraschung“. Man darf also gespannt sein.

Foto von links: Annegret Thalwitzer, Petra Küster, Tilo Nöbel, Bernhard Schareck. (Robin Schuchardt)

Dienstag, 5. Juni 2018

Nach brutalem Überfall vom Samstag: Ersthelfer als Zeuge gesucht

DRK_Rettungswagen_mit_BlaulichtZwickau.- Im Zusammenhang mit dem brutalen Überfall auf die Teilnehmer eines Junggesellenabschieds am vergangenen Samstag im Bereich des Schumannplatzes sucht die Polizei jetzt dringend einen Ersthelfer. Der bisher Unbekannte fand den 31-Jährigen Mann, der von einer Gruppe arabischstämmiger Tatverdächtiger niedergeschlagen wurde und dessen Verletzungen nun stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen, vor einer Apotheke auf der Straße liegend. Er hielt mit seinem weißen Pkw an und leistete dem Opfer erste Hilfe. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen Rettungssanitäter handeln, der zufällig zugegen war. Dieser wichtige Zeuge wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Zwickau in Verbindung zu setzen, Telefon 0375/4284480. Aber auch weitere Zeugen der Auseinandersetzungen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
Im Zuge der umgehend aufgenommenen polizeilichen Ermittlungen konnten bereits sechs Tatverdächtige namentlich gemacht werden. Gegen diese 15- bis 19-Jährigen wird nun wegen Landfriedensbruch ermittelt.

Quelle: PD Zwickau
Archivfoto: Ralph Peters

TIPP DER WOCHE: Benefizveranstaltung in Bad Elster

FK WerbungKaterlieschen 2015 469_1Bad Elster.- Am Sonntag, den 17. Juni findet mit einem Familiennachmittag zum Grimm’schen Märchen »Der Frieder und das Katherlieschen« um 15.00 Uhr die diesjährige Benefizveranstaltung zugunsten der Telefonseelsorge Vogtland im König Albert Theater statt. Damit erlebt das Publikum einen sommerlichen Familiennachmittag und unterstützt damit gleichzeitig die Arbeit der Telefonseelsorge Vogtland. Das Wandertheater Schwalbe präsentiert mit der Inszenierung des Märchenklassikers   eine spielfreudige Geschichte als Benefizveranstaltung voller Herzlichkeit.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Montag, 4. Juni 2018

Neue Angebote im Museumsshop des Robert-Schumann-Hauses

040618_SchumannKaffeebecherZwickau.- Im Museumsshop des Robert-Schumann-Hauses sind ab sofort Kaffee-/Teebecher mit Schumann-Motiven erhältlich. Der eine zeigt das berühmte Portrait des Komponisten von Eduard Bendemann von 1859 und die Zeichnung des Zwickauer Geburtshauses am Hauptmarkt von 1860 sowie als Notenhintergrund eine Originalhandschrift Robert Schumanns. Der andere zeigt das ebenfalls 1859 entstandene Portrait Clara Schumanns von Eduard Bendemann, eine historische Ansicht des Zwickauer Gewandhauses, wo Clara als 13-jähriges Wunderkind 1832 ihr erstes Zwickauer Konzert gab, sowie eine Notenhandschrift Clara Schumanns als Hintergrund. Die im Auftrag der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau speziell gestalteten Becher sind zum Einzelpreis von 9,90 Euro exklusiv im Robert-Schumann-Haus erhältlich. Im Paketpreis kosten sie zusammen nur 18 Euro.CD-Cover_Clara-Schumann
Nach wie vor gibt es aktuell die Hörbuch Doppel-CD „Clara in Nöten“ von und mit Christine Adler zu erwerben. Die Zwickauer Autorin schlüpft in die Rolle Clara Schumanns und erzählt in der Ich-Form aus ihrem Leben. Ergänzt werden die Erzählungen durch Einspielungen von Kompositionen der Ehefrau von Robert Schumann  und der einiger ihrer Weggefährten durch den Pianisten und Vorsitzenden der Schumanngesellschaft Prof. Dietmar Nawroth. Das am 13. September 2014 zum 195. Geburtstag der Künstlerin im Robert-Schumann-Haus erstmals aufgeführte Einpersonenstück ist hier auf CD zum Preis von 14,90 zu haben.040618_CD_DanaCiocarlie
Außerdem kann auch die Live-Gesamteinspielung sämtlicher Klavierwerke Robert Schumanns mit der rumänisch-französischen Pianistin Dana Ciocarlie erworben werden. Sie war 1996 Preisträgerin beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau. Auf 13 CDs sind nicht nur die mit Opuszahlen gezählten Klavierwerke, sondern auch Raritäten wie die postum veröffentlichten Geistervariationen enthalten. Die belgische Musikzeitschrift „Crescendo“ rühmte Dana Ciocarlies Einspielung mit Bestnoten in sämtlichen Wertungskategorien als überragende Neuproduktion. Der Gesamtpreis der 13 CDs beträgt 40 Euro.

Quelle: Stadtverwaltung Zwickau

Sonntag, 3. Juni 2018

Arabischstämmige Schläger: Polizei bittet um Zeugenhinweise

Schumannplatz_MagazinstrasseZwickau.- Am Samstag gegen 18:30 Uhr lieferten sich mehrere arabischstämmige Tatverdächtige zunächst eine verbale Auseinandersetzung am Schumannplatz, Ecke Magazinstraße, mit Teilnehmern eines Junggesellenabschieds. Mehrere Tatverdächtige schlugen und traten auf einen 31-jährigen ein, während weitere der Männer die restlichen Teilnehmer des Junggesellenabschieds durch Umherschlagen mit Gürteln und Schlüsselbändern auf Abstand hielten. Das am Boden liegende Opfer wurde von einem der Schläger noch mehrfach ins Gesicht getreten, so dass es mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus stationär eingewiesen werden musste.
Die Ermittlungen zu den Tatverdächtigten wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0375/4284480 zu melden.

Quelle: PD Zwickau
Archivfoto: Privat

Dienstag, 29. Mai 2018

TIPP DER WOCHE: „Der Freischütz“ im NaturTheater Bad Elster

Der Freischütz 2008_©Hagen KönigBad Elster.- Am Freitag, den 8. Juni wird um 19.30 Uhr im einmaligen Ambiente des NaturTheaters Bad Elster die wohl berühmteste deutsche Oper »Der Freischütz« von Carl Maria von Weber in historischer Ausstattung und einer spektakulären, effektvollen Inszenierung aufgeführt. Es spielen und musizieren die Solisten und der Chor der Landesbühnen Sachsen mit der Elbland Philharmonie unter der musikalischen Gesamtleitung von GMD Florian Merz.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Samstag, 26. Mai 2018

„Maß für Maß“: Shakespeare-Komödie auf der Naturbühne Maxen

Maxen_Mass1Zwickau/Maxen.- Die beiden Zwickauer Theatermacher Tilo Nöbel und Annegret Thalwitzer produzieren mit der Theatergruppe des Heimatvereins Maxen eine neu bearbeitete Inszenierung der Shakespeare-Komödie „Maß für Maß“. Am 2. Juni ist Premiere.
„Menschliche Bedürfnisse wollen und müssen gestillt werden. Denn ein hungrig durstender Mensch ist eine Gefahr für die Gemeinschaft!“ – beschreibt Madame Overdone, zu ihrer Zeit Puffmutter in Wien, die Beweggründe ihrer Kundschaft. Doch damit ist jetzt Schluss.
Der Herzog, der keine Lust mehr auf seine Macht hat, weil er seine Gesetze nicht durchsetzen kann, schickt den Stellvertreter Lord Angelo, der mit straffer Hand regiert. Er selbst mischt sich, verkleidet als Mönch, unters gemeine Volk. Dabei trifft er auf eine Jungfrau, die ihren Bruder retten will. Dieser ist zum Tode verurteilt, weil er seine Verlobte geschwängert hat. Trotz der lautenden Gesetze hilft der Herzog Isabella, eine Intrige gegen den Stadthalter zu spinnen.
Mit der Komödie „Maß für Maß“ machte Shakespeare Anfang des 17. Maxen_Mass18Jahrhunderts auf Intrigen und Korruption in Politik und Kirche aufmerksam. Auf der Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit verstricken sich Stadthalter in ihren eigenen Lügen und werden Unschuldige verurteilt. Am Ende steht die Frage: Gleiches mit Gleichem vergelten – Maß für Maß?
Erleben Sie die Theatergruppe Maxen des „Heimatverein Maxen“ in dieser rasanten Komödie zur Premiere am
2. Juni 2018 um 20:00 Uhr auf der Naturbühne Maxen.

Weitere Termine:
09. Juni 2018
22. Juni 2018
25. August 2018
09. September 2018

Alle weiteren Informationen unter www.naturbühne-maxen.de

Donnerstag, 24. Mai 2018

Mausoleum und Oberes Schloss in Greiz zu besichtigen

mausoleumGreiz.- Am Samstag, 26. Mai 2018, wird das Mausoleum in Waldhaus in der Zeit von 11 bis 17 Uhr für Besichtigungen geöffnet sein.
Für den letzten regierenden Fürsten Heinrich XXII. Reuss Aelterer Linie war Waldhaus ein beliebter Ort. Aus diesem Grund ließ er sich im Jahr 1883 seine Ruhestätte, das Mausoleum, errichten.
Vor über 15 Jahren wurde die Begräbnisstelle der letzten Greizer Reußen ä.L. durch die Stadt Greiz renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Mausoleums, zu Heinrich XXII. und seiner Familie ist im Inneren der Kapelle zu besichtigen.
Weitere Termine der Öffnung 2018:
02.06., 17.06., 08.07., 12.08., 09.09. (Tag des offenen Denkmals) und 14.10.2018.

Schlossführung auf dem Oberen Schloss Greiz - Erkundungen im Wahrzeichen der Stadt
schlossfuehrung1Das Obere Schloss ist ein weithin bekanntes, architektonisch wertvolles und markantes Kulturdenkmal, das jeden Betrachter in seinen Bann zieht. Als Wahrzeichen vergangener deutscher Geschichte gibt es dem reizvollen Greizer Landschaftsbild im Tal der Weißen Elster ein charakteristisches Gepräge. Als ehemaliges Residenzschloss wartet es mit einer interessanten und wechselvollen Geschichte auf.
Im Rahmen einer öffentlichen Schlossführung über das Gelände des Oberen Schlosses Greiz können alle Interessierten am Sonntag, 27.05.2018, auf den Spuren der einstmals fürstlichen Bewohner des Oberen Schlosses wandeln und Episoden aus der Vergangenheit und Gegenwart des beeindruckenden Schlosses erfahren. Die Besichtigung des Fürstlichen Marstalls, des Brunnenraumes und des Gefängnisses sind u.a. Inhalt des Rundganges.
Für Fragen rund um die öffentliche Führung auf dem Oberen Schloss Greiz stehen die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Greiz unter Tel. 03661 – 689815 zur Verfügung. Internet: www.greiz.de
Termin: Sonntag, 27. Mai 2018, 14 Uhr
Preise: Erwachsene 3,50 Euro, Kinder 1,50 Euro
Treffpunkt: Greiz, Oberes Schloss, Torhaus, Schloss-Information
Dauer rund 90 Minuten.

Quelle und Fotos: Stadtverwaltung Greiz

Keine SCHLAGZEILE mehr verpassen. Gleich hier den WSZ-NEWSLETTER bestellen.

Mittwoch, 23. Mai 2018

Tipp der Woche in Bad Elster: Harmonic Brass und Teufelsgeigen

Harmonic Brass-Delicatessen_©Mike MeyerBad Elster.- Am Freitag, den 1. Juni serviert das Münchner Blechbläserquintett Harmonic Brass um 19.30 Uhr einen Ohrenschmaus im König Albert Theater Bad Elster. Das international gefeierte Spitzenensemble aus München steht für großen, eleganten Blechbläserklang. Carnegie Hall New York, Arts Center Seoul, Gewandhaus zu Leipzig und jetzt Bad Elster: In der ganzen Welt sind die vier Herren mit Dame zu Hause, die den Hunger des Publikums nach aber-witzigen musikalischen Highlights stillen. Champagner? Kein Problem. Schottische Graupensuppe? Wird geliefert. Vielleicht noch ein saftiges Steak? Kommt sofort. Kaffee? Aber klar! So gut hat Ihnen noch nie ein Konzert geschmeckt! Diese fünf individuellen Musikköche verschmelzen auf der Bühne zu einer klangvollen Einheit – Echte Delikatessen, wohl bekommt’s! Seit 1991 sorgt Harmonic Brass für großen, eleganten Blechbläserklang rund um den Globus.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Dienstag, 22. Mai 2018

Das Ballonfest: Ein weiterer Höhepunkt im Zwickauer Festjahr

BallonfestZwickau_Ballongluehen_Foto_HelgeGerischerZwickau.- In gemütlicher und entspannter Atmosphäre ging am Sonntag das Ballonfest zu Ende, das aus Anlass von „900 Jahre Zwickau“ stattfand. Schätzungsweise mehr als 12.000 Besucher strömten zu dem Event, der in dieser Form erstmals in der Automobil- und Robert-Schumann-Stadt stattfand. Als Besuchermagneten erwiesen sich das abendliche Ballonglühen, das Luftballonweitfliegen oder der Ballon am Kran. Ein weiterer Höhepunkt war der Zieleinlauf des Städtelaufs Dortmund-Zwickau, bei dem 19 Sportler die 480 km lange Strecke in einer Endlosstaffel zurückgelegt hatten. Bereits am Freitag war der neue „Zwickau-Ballon“ getauft und auf seine erste Fahrt geschickt worden.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Dienstag, 8. Mai 2018

Bad Elster lädt mit tollem Programm zu Pfingsten ein

Zwei Witwen_©Petr NasicBad Elster.- Wahrlich königliche Pfingstfeiertage können die Gäste und Besucher in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster erleben. So lädt das beliebte Ausflugsziel Bad Elster auch im großen Jubiläumsjahr wieder mit einem harmonischen Gesamtarrangement aus Erlebnis, Gesundheit, Kultur und Natur zu einem verlängerten Wochenendaufenthalt mit der besonderen Note. Hier daher nun alle Infos zum umfangreichen Programm in der Pfingstwoche vom 15. bis 21. Mai.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Montag, 7. Mai 2018

Hunderttausende kamen zur Festwoche „900 Jahre Zwickau“

900JahreZwickau_FestivalofLights_Hauptmarkt_FrankHerrmannZwickau.- Gäste aus Nah und Fern besuchten die Festwoche „900 Jahre Zwickau“, die am 1. Mai begann und die gestern Abend endete. Die Besucherzahl dürften nach Schätzung der Stadtverwaltung über 300.000 liegen. Als besonderer Magnet erwies sich das Festival of Lights, bei dem jeden Abend 25 Gebäude und Plätze durch Videomappings, Projektionen oder Lichtkunstobjekten eindrucksvoll in Szene gesetzt wurden.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Freitag, 4. Mai 2018

Kurse für erste Hilfe bei Kindern - Sicherheit im Ernstfall

EHaKZwickau.- Beim Fußball das Knie aufgeschlagen, heftige Bauchschmerzen mitten in der Nacht, ein Fieberkrampf – Verletzungen und Krankheiten gehören zum Alltag mit Kindern dazu. Wie man Kindern im Ernstfall richtig hilft, vermitteln BARMER und Johanniter Unfall-Hilfe in ihren Veranstaltungen „Erste Hilfe am Kind“. Die Kurse finden am 17. und 23. Mai sowie zwei weitere am 14. und 19. November 2018 statt. Sie werden in der BARMER Geschäftsstelle, Keplerstraße 2, in Zwickau, jeweils in der Zeit von 17 Uhr bis 20 Uhr durchgeführt. Die Kurse werden kostenlos angeboten.
Um Anmeldung wird gebeten. Ansprechpartnerin ist Ingeborg Geyer, Regionalgeschäftsführerin der BARMER in Zwickau, erreichbar unter: 0800 333004 105-751 oder per Mail: ingeborg.geyer@barmer.de.
Die Angst etwas falsch zu machen
Mit Erste-Hilfe-Maßnahmen können Eltern, Großeltern oder Betreuungskräfte die Zeit bis zur ärztlichen Versorgung überbrücken. Wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Johanniter-Unfall-Hilfe belegt, haben jedoch mehr als 40 Prozent der Eltern Angst, in einem Notfall ihres Kindes falsch zu reagieren. Sie haben zwar irgendwann einmal gelernt, wie ein Kind in die stabile Seitenlage gebracht wird, dieses Wissen oftmals aber nie einsetzen müssen und sind nun unsicher. „Kinder sind aktiv und gehen gern auf Entdeckungstour. Dabei kann es zu Verletzungen kommen. In unseren Veranstaltungen vermitteln wir schnelle und richtige Hilfe, sowohl bei kleineren oder größeren Verletzungen, aber auch bei akuten Erkrankungen oder auch lebensbedrohlichen Situationen“, erläutert Geyer.
Kindernotfall-App fürs Smartphone: Erste-Hilfe-Tipps immer dabei
Eltern, Lehrer und Erzieher, Trainer und Gruppenleiter werden im Fall des Falles auch von der Kindernotfall-App unterstützt, die von BARMER und Johanniter-Unfall-Hilfe entwickelt wurde. „Die App bietet ein Erste-Hilfe-ABC, weist den Weg zum nächsten Notdienst und ermöglicht auch einen Notruf, wenn professionelle medizinische Hilfe gebraucht wird. Sie kann aber weder einen Arztbesuch ersetzen, noch macht sie einen Erste-Hilfe-Kurs sinnlos“, erläutert Geyer, dass sich die App vor allem als Ergänzung verstehe. Um in der Hektik eines Notfalles dennoch das Richtige zu tun, biete die App innerhalb weniger Sekunden Ratschläge und Handlungsanleitungen, wie man sich in einer bestimmten Situation verhalten soll. So können Helfer schnell richtig reagieren, wenn ein Kind bewusstlos oder schwer verletzt ist. „Ergänzend dazu bietet die App Tipps, wie sich Unfällen vorbeugen lässt. Die App gehört daher auf jedes Smartphone“, so Geyer. Sie ist kostenlos für Apple- und Android-Geräte im App Store oder bei Google Play verfügbar.

Quelle: BARMER
Foto: Johanniter

Weitere Informationen:
zur Kindernotfall-App: www.barmer.de/g100453
zum Thema Kindersicherheit: www.barmer.de/s000093

Mittwoch, 2. Mai 2018

FSME: Infizierte Zecken breiten sich auch in Zwickau aus

Zwickau.- Mit Frühsommer-Meningoenzephalitis (FMSE) infizierte Zecken breiten sich in Sachsen aus. Wurden 2016 nur im Vogtlandkreis infizierte Zecken registriert, so sind im Jahr 2017 mit dem  Erzgebirgskreis, Landkreis Bautzen und Landkreis Zwickau gleich drei weitere hinzugekommen. Damit gibt es im Freistaat nun vier Landkreise, die vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogebiete eingestuft wurden. In Sachsen hat sich auch die Zahl der FMSE Infektionen von 2016 (10) zu 2017 (21) verdoppelt. Die BARMER rät angesichts der aktuellen Entwicklung zu prüfen, ob eine Impfung gegen die von Zecken übertragenen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sinnvoll ist. „Eltern sollten sich und ihre Kinder gegen FSME impfen lassen, wenn sie in einem Risikogebiet leben oder dort Urlaub machen. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob die FSME-Impfung tatsächlich erforderlich ist, sollte im konkreten Fall mit dem Haus- oder Kinder- und Jugendarzt sprechen“, sagt Dr. Fabian Magerl Landesgeschäftsführer der BARMER in Sachsen.

2018 - RKI Grafik Karte Risikogebiete
FSME - Deutschland gilt als Infektionsland
Deutschland gilt laut RKI als Infektionsland. 2017 wurden hier insgesamt 485 FSME-Erkrankungen erfasst, im Vorjahr waren es nur 348. Das entsprach einer Zunahme von 40 Prozent. Eine Steigerung der Impfquoten insbesondere in Kreisen mit hohen FSME-Infektionsrisiko könnte einen erheblichen Teil der Fälle verhindern. Mit steigenden Temperaturen erhöht sich auch die Gefahr für einen Zeckenstich, weil die Spinnentiere wieder aktiv werden. In Deutschland besteht vor allem in Bayern und Baden-Württemberg, in Südhessen, im südöstlichen Thüringen und nun auch in vier Kreisen in Sachsen ein Risiko, durch Zeckenstiche mit dem FSME-Virus infiziert zu werden. Auch  in typischen Urlaubsländern unter anderem auch in Finnland, Schweden, Dänemark, Polen, Russland, Österreich, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Norditalien und Ungarn besteht ein hohes FSME-Risiko.
Urlaubsplanung - Jetzt an den nötigen Impfschutz denken
FSME kann in schweren Fällen zu dauerhaften Lähmungen, zur Entzündung des Gehirns und der Schädigung des Rückenmarks bis hin zum Tode führen. „In den Risikogebieten selbst oder vor Urlaubsreisen in entsprechende Regionen ist eine vorbeugende Impfung der beste Schutz“, sagt Magerl und empfiehlt den Impfschutz bereits schon jetzt bei der Urlaubsplanung zu berücksichtigen. Wer sich der Gefahr einer Hirnhautentzündung nicht aussetzen will, benötigt in der Regel drei Impfungen, um den vollen Impfschutz zu erreichen. Ein bis drei Monate nach der ersten Impfung findet eine zweite statt, bis zu zwölf Monate später erfolgt eine dritte. Der Impfschutz hält dann mindestens drei Jahre und führt bei 99 Prozent der Geimpften zu einem vollständigen Schutz.
So schützt man sich gegen Zeckenstiche
Schützen kann man sich mit langer Kleidung und festem Schuhwerk. „Nach Aktivitäten im Freien sollte man den Körper gründlich nach Zecken absuchen, vor allem weiche und warme Stellen wie Achselhöhlen, Kniekehlen oder Leiste“, rät Magerl. Besondere Aufmerksamkeit brauchen auch Haustiere, die sich in der Natur aufgehalten haben. Und schließlich sollten Mitbringsel aus dem Wald oder der Wiese gründlich in Augenschein genommen werden. Denn schon manch schön geformtes Holzstück habe sich als „Eigenheim“ für eine Zecke entpuppt.

Quelle und Grafik: BARMER

Dienstag, 24. April 2018

23. Sommerkulturfestival verbindet die Vier-Länderregion

Julia Neigel©NicoleSimonBad Elster.- Am Sonnabend, den 5. Mai treffen sich Julia Neigel und der legendäre Frontmann der Puhdys – Dieter »Maschine« Birr – um 19.30 Uhr zu einem besonderen gemeinsamen Konzert auf der historischen Bühne des König Albert Theaters Bad Elster. Sich treu bleiben und trotzdem neu erfinden: Julia Neigel zeigt sich von einer völlig neuen Seite! Die berühmte Rocksängerin präsentiert in diesem Liveprogramm gefühlvolle Balladen aber auch Coversongs wie Nat King Coles »When I Fall in Love« und andere überraschende Interpretationen großer Klassiker. Dabei singt sie von Liebe und Leidenschaft, aber auch von Frauen-Power im besten Sinne und verdichtet musikalische Atmosphäre zu einem unvergleichlichen Live-Erlebnis. Ein ganz besonderes Special erwartet die Konzertbesucher in Bad Elster: Denn kein geringer als Dieter »Maschine« Birr wird mit ihr den Abend gestalten! Der ehemalige Sanger der Puhdys gilt heute zweifelsohne als lebende Rocklegende. Erleben Sie zwei großartige Rocklegenden in Samt & Seide.

Quelle und Foto: Chursächsische Verwaltungs GmbH

Keine SCHLAGZEILE mehr verpassen. Gleich hier WSZ-NEWSLETTER bestellen.

Historische LKW kommen in wenigen Tagen wieder nach Hause

IFA-Oldtimertreffen 2017 013Werdau.- An die große Tradition des Nutzfahrzeugbaus in Werdau erinnern die seit 1998 jährlich stattfindenden IFA-Nurzfahrzeug-Oldtimertreffen, die im Jahr 2018 nun schon zum 21. Mal veranstaltet werden. Den Organisatoren liegen bisher weit über 400 Anmeldungen vor, so dass an den drei Tagen wieder über 500 aktive Teilenehmer begrüßt werden können. Schon der Veranstaltungsort ist für ein solches Treffen einmalig. Die neu gebaute Staatsstraße S 289 („Westtrasse“) verläuft über das Gelände des ehemaligen Fahrzeugwerkes, und genau auf diesem Abschnitt von ca. einen Kilometer Länge und auf dem angrenzenden Betriebsgelände findet das Treffen statt.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Dienstag, 17. April 2018

Politisch motivierte Straftaten: Polizei bittet um Zeugenhinweise

Graffiti_ZwickauZwickau.- Schon wieder wurden frisch sanierte Gebäude durch illegale Graffitischmierereien beschädigt. Diesmal im Stadtteil Marienthal. Und wieder mit linksradikalem Inhalt. Hauptsächlich waren Garagen im Bereich der Martin-Andersen-Nexö Straße, der Maxim Gorki-Straße und der Jacobstraße betroffen. Die Polizei kann die Höhe des entstandenen Schadens noch nicht beziffern und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Hinweise nimmt das Polizeirevier Zwickau unter Telefon 0375 44580 entgegen.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 11. April 2018

Grenzübergreifende Kontrolle gegen Wohnungseinbruchskriminalität

MI213-2017_1104_Bild1Bayern/Sachsen/Zwickau.- Erneut haben die Polizeien der Freistaaten Sachsen und Bayern am Dienstag durch eine konzertierte Kontrolltätigkeit an den Bundesautobahnen 9 und 93 in Oberfranken sowie 72 im sächsischen Vogtland eine Facette der seit November 2016 bestehenden gemeinsamen Kooperationsvereinbarung zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität umgesetzt.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Bedankt sich im König Albert Theater: Schlagerstar Nino de Angelo

Nino de Angelo_Meisterwerke (c)Felix Rachor_PR FotoBad Elster.- Am Sonnabend, den 21. April gastiert Schlagerpopstar Nino de Angelo um 19.30 Uhr auf seiner »Mr. Jenseits von Eden«-Tour im König Albert Theater Bad Elster. Seit über 30 Jahren ist Nino de Angelo ein wichtiger Teil der deutschen Musikszene. Jetzt geht er mit seinen großen Hits und neuen Songs auf Solotour. Seit Jahren begeistert der gebürtige Karlsruher mit italienischen Wurzeln sein Publikum mit seiner Musik und seinen Auftritten. Ob beim Eurovision Song Contest, im Musical »Tabaluga« sowie Promi Big Brother Haus und bei unzähligen TV-Sendungen weiß Nino de Angelo seine Fans mit seiner Art zu begeistern. Mit seiner aktuellen »Mr. Jenseits von Eden«-Tour möchte er sich nun mit einem besonderen Konzert persönlich bei seinem Publikum für die Unterstützung und Treue der letzten Jahre bedanken.

Quelle: Chursächsische Verwaltungs GmbH
Foto: Felix Rachor

Dienstag, 3. April 2018

Mit Geldern der Stadt: Vereine sollen illegale Graffiti beseitigen

Pia_Findeiß_dpaZwickau.- Im Streit um illegale Graffiti meist linksextrem motivierter Straftäter schaltet sich jetzt Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß ein. Zwar hat auch sie kein Konzept, wie man diese Straftaten im Vorfeld verhindern kann, bringt jedoch gemeinnützige Vereine ins Gespräch, die mit öffentlichen Geldern gefördert werden und sich mit eigenen Projekten gegen illegale Graffiti richten sollen. Dazu gehören beispielsweise Kontraste e. V., Alter Gasometer e. V. (Zwickauer Jugendbuffet), Fanprojekt Zwickau e. V. und Roter Baum e. V..

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Montag, 2. April 2018

Greiz entdecken: Erkundungen im Wahrzeichen der Stadt

Schlossführung für jedermann auf dem Oberen Schloss Greiz. Das Obere Schloss ist ein weithin bekanntes, architektonisch wertvolles und markantes Kulturdenkmal, das jeden Betrachter in seinen Bann zieht. Als Wahrzeichen vergangener deutscher Geschichte gibt es dem reizvollen Greizer Landschaftsbild im Tal der Weißen Elster ein charakteristisches Gepräge. Als ehemaliges Residenzschloss wartet es mit einer interessanten und wechselvollen Geschichte auf.
Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Vom 27. bis 29. April: 21. IFA-Oldtimertreffen für Nutzfahrzeuge

IFA-Oldtimertreffen 2017 013Werdau.- Die Nutzfahrzeugherstellung hat in Werdau eine über einhundertjährige Tradition. 1898 wurde mit dem Bau von Eisenbahnwaggons begonnen. Später folgte der Bau von Straßenfahrzeugen. Nach 1950 haben vor allem drei LKW-Fahrzeugtypen Werdau nicht nur in der ehemaligen DDR, sondern in vielen Ländern der Welt bekannt gemacht. Vor mehr als einem halben Jahrhundert rollten im Werdauer Ernst-Grube-Werk die ersten LKW vom Typ H 6 (Horch-6-Tonnen) und G 5 vom Band. Letzterer war vor allem für den militärischen Bereich gedacht. Ebenso wie die Busvariante H 6 B prägte auch der Nachfolger S-4000 (Sachsenring-4-Tonnen) über viele Jahre den Güter- und Personenverkehr in der DDR. 1967 rollte der letzte in Werdau gebaute LKW S-4000 vom Band. Mit der Produktionsaufnahme des noch in Werdau konstruierten W-50 (Werdau-5-Tonnen) in Ludwigsfelde bei Berlin, endete der eigenständige LKW-Bau in Werdau.
An die große Tradition des Nutzfahrzeugbaus erinnern die seit 1998 jährlich stattfindenden IFA-Nutzfahrzeug-Oldtimertreffen, die im Jahr 2018 nun schon zum 21. Mal veranstaltet werden. Die Veranstaltung erfreut sich großer Beliebtheit. Mit mehr als 500 aktiven Teilenehmern hat sie sich zum größten Treffen dieser Art in Deutschland entwickelt.
Die Plakette zum 21. Treffen ziert dieses Jahr ein O-Bus W601. Was heute kaum noch jemand weiß, in Werdau begann man 1937/38, also vor 80 Jahren, mit der Produktion von O-Bussen, die mit kriegsbedingter Unterbrechung bis 1957 erfolgte. Auch hier erwies sich das Werdauer Fahrzeugwerk als Pionier in der Elektromobilität. Letzten Endes fiel sie aber der Planwirtschaft zum Opfer.
Am 27. April ab 14:00 Uhr können wieder Besucher das Festgelände aufsuchen. Am Sonnabend gibt es ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Kranfahrten in luftiger Höhe, ein gigantischer Teilemarkt, Musik und Spaß im Festzelt, Vorführungen von Funktionsmodellen und vieles mehr erwartet die Gäste. Dabei dürfen aber keinesfalls die ca. 500 Oldtimerfahrzeuge vergessen werden, die wir wieder erwarten. Höhepunkt des diesjährigen Treffens ist der Korso, der pünktlich am 29. April um 13:00 Uhr im Festgelände starten wird und über Fraureuth, Ruppertsgrün, Steinpleis auf den Werdauer Markt führt. An diesem Korso können sich auch Besitzer von Motorrädern und PKW-Fahrzeugen beteiligen. Sie erhalten am Sonntag vor Beginn des Korsos freie Einfahrt in das Festgelände.

Quelle und Foto (Archiv): Stadtverwaltung Werdau

Sonntag, 1. April 2018

Graffiti der linksextremen Szene versauen Zwickau die 900 Jahrfeier

Gerald_OttoZwickau.- Der Zwickauer Stadtrat und Landtagsabgeordnete Gerald Otto (CDU) moniert, dass er in letzter Zeit immer öfter von Bürgern auf die stark zunehmende Zahl von illegalen Graffiti angesprochen werde. „Mich stören die meist dem linken Spektrum zuzuordnenden Sprüche und Kürzel schon seit Längerem und ich sehe leider immer mehr davon“, beschwert er sich bei der Oberbürgermeisterin und fordert: „Es ist höchste Zeit, dass auch hier die Stadt Zwickau durch Reinigung und Sensibilisierung der Streetworker und der städtisch bezuschussten sozialen Infrastruktur dem Spuk Einhalt gebietet.“ Was an der Marienthaler Straße augenfällig mit politisch motivierten Schriftzügen begonnen habe, wie zum Beispiel No border, no nation, FcK AfD, Nazis raus, Antifa und jede Menge Kürzel, die sich wohl nur Insider erschließen, finde nun schon an mehreren Stellen im Stadtgebiet Verbreitung.Linke_Kaoten
Graffiti seien nicht nur eine subkulturelle Ausdrucksform, eine Kunst oder auch ein Reviermarkierungszeichen, so Otto weiter, sondern schlicht Sachbeschädigung und zudem oft auch ein Beginn von Verwahrlosung. „Gerade im Festjahr 2018 sollten wir unsere Stadt besonders herausputzen und danach viel Augenmerk darauf legen, diesen Zustand lange zu erhalten.“ Deshalb habe er eine spezielle Reinigungsaktion gegen Graffiti im Rahmen des städtischen Frühjahrsputzes im letzten Stadtrat angeregt und hoffe auf Realisierung, so der CDU-Politiker.

Fotos: FSV-Fanclub Red Kaos
HP Gerald Otto

Donnerstag, 29. März 2018

Drogenrazzia: Kriminelles Sextett vorläufig festgenommen

Westsachsen/Werdau/Zwickau.- Den Ermittlern des Polizeireviers Werdau und des Zwickauer Rauschgiftkommissariats ist am Montag und Dienstag ein erfolgreicher Schlag gegen sechs Männer im Alter von 28 bis 43 Jahren aus dem Bereich der Drogenszene gelungen. Bei sieben Wohnungsdurchsuchungen in Crimmitschau, Glauchau, Leipzig und Aue konnten die 18 im Einsatz befindlichen Beamten insgesamt etwa 4,5 Kilogramm Marihuana, 190 Gramm Haschisch, gut fünf Dutzend Ecstasytabletten und knapp 30.000 Euro Bargeld sicherstellen. Auf der Suche nach den Rauschgiftverstecken in den Räumlichkeiten war dabei ein Drogenspürhund der Zwickauer Diensthundestaffel sehr erfolgreich im Einsatz.
Seit Ende November 2017 war das Sextett in den Fokus der Ermittler geraten, die am Montag und Dienstag dann die gerichtlichen Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckten. Vier der sechs Männer wurden vorläufig festgenommen und zwei davon dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erlies gegen die beiden 28- und 31-Jährigen Haftbefehl, setzte diesen bei dem 28-Jährigen aber gegen Auflagen außer Vollzug. Auch die beiden anderen vorläufig Festgenommenen konnten nach den erfolgten strafprozessualen Maßnahmen die Polizeidienststelle wieder verlassen.
Insgesamt sehen sich die sechs Deutschen mit Vorwürfen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz wie bspw. Handel mit nicht geringen Mengen und illegale Einfuhr von Betäubungsmitteln konfrontiert, die bei einer möglichen Verurteilung mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bedroht sind.

Quelle und Foto: PD Zwickau

Dienstag, 27. März 2018

König Albert Theater bringt Liederpoesie und Grusel-Märchen

UllaMeinecke BandBad Elster.- Am Sonnabend, den 7. April um 19.0 Uhr präsentiert die berühmte Liedermacherin und Texterin Ulla Meinecke mit Band ein poetisches Konzert im König Albert Theater Bad Elster. Sie ist seit über 30 Jahren eine unumstößliche Größe in der deutschen Musikwelt. Ihre poetische Sprache, ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf, dass Konzerte mit Ulla Meinecke etwas ganz Besonderes sind.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Gesundheit: Sächsinnen nutzen Krebsfrüherkennung am stärksten

Arzt im PatientengesprächWestsachsen/Dresden.- Krebs zählt zu den am meisten gefürchteten Krankheiten. Aber: "Je früher Krebs erkannt wird, desto besser sind bei vielen Krebserkrankungen in der Regel die Heilungschancen!", sagt Dr. Fabian Magerl, Landesgeschäftsführer der BARMER in Sachsen. In keinem Bundesland gehen mehr Frauen zur Krebsfrüherkennung als in Sachsen.
Mit einer Teilnehmerquote von über 44 Prozent sind sie deutschlandweit Spitze. Der Bundesdurchschnitt lag bei knapp 41 Prozent. Bei den Männern dagegen gibt es noch Nachholbedarf bei der Früherkennung von Krebs. Mit nur knapp 12 Prozent liegen sie im Mittelfeld der Top-Ten-Liste, aber immer noch leicht über dem Bundesdurchschnitt von 11,4 Prozent.
Kein Grund zum Ausruhen
Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung nach EBM (Einheitlicher Bewertungsmaßstab in der ambulant-ärztlichen Versorgung) Ziffer 01730 und 01731 zählen zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. „Es sind Leistungen die über die Versichertenkarte abgerechnet werden. Dafür entstehen keine zusätzlichen Kosten“, sagt Magerl und fordert ganz besonders Männer auf, diese zu nutzen. Alle Frauen ab 20 und Männer ab 45 Jahren können diese jährlichen Krebsfrüherkennungsuntersuchungen wahrnehmen. Bei Frauen führt in der Regel der Gynäkologe die Untersuchung durch, bei Männern der Urologe, Allgemeinmediziner oder Internist. Magerl: „Es ist bedauerlich, dass insgesamt immer noch zu viele Menschen diese präventiven Angebote nicht nutzen.“
iFORBT-Test zur Darmkrebsfrüherkennung als Kassenleistung
Gesetzlich Versicherten zwischen 50 und 54 Jahren können im Rahmen der Darmkrebsfrüherkennung ein neues Testverfahren, den immunologischen Stuhltest (iFOBT) in Anspruch nehmen. „Die Entdeckungsrate für bösartige Darmtumore und deren Vorstufen sind bei dem immunologischen Stuhlbluttest deutlich höher als bei dem bisherigen Test. Er reagiert ausschließlich auf den menschlichen Blutfarbstoff Hämoglobin und ist so weniger störanfällig“, so Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der BARMER. Versicherte können den neuen Test jährlich wahlweise beim Hausarzt oder bestimmten Fachärzten durchführen lassen. Mehr dazu unter: www.barmer.de/a000037

Quelle und Foto: BARMER

Montag, 26. März 2018

Frühjahrsflohmarkt: „Wo kleine aber feine Schätze warten…“

Frühjahrsflohmarkt 2017-04-01 009Werdau.- Er ist zu einer lieb gewonnenen Tradition der letzten Jahre geworden: Der Werdauer Frühjahrsflohmarkt, der diesmal am Samstag, den 7. April von 10-14 Uhr im Ambiente von Osterbrunnen und Rathaus stattfindet.
Privatpersonen haben hier die Möglichkeit, kleine Schmuckstücke, Haushaltsgegenstände, Kleidung, Spielzeug, Bücher, Schallplatten oder Baby- und Kinderartikel an die Frau bzw. den Mann zu bringen. Die Standfläche auf dem Werdauer Markt kostet gerademal 1,40 Euro pro Quadratmeter.
Um vorherige Anmeldung bei Marktmeisterin Natalie Jung (Telefon 03761 594295, 3.22jung@werdau.de) wird gebeten. Der Händler des jeweiligen Verkaufsstandes/ -platzes ist für die Einhaltung von Ordnung und Sauberkeit verantwortlich.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau

Sonntag, 25. März 2018

Homecoming Filmevent: David Brückner zeigt „Paranormal Demons“

David_BrücknerRemse/Berlin.- Er kommt zurück, und im Gepäck hat David Brückner sein neuestes Werk. Der Film „Paranormal Demons“, den der Ex-Glauchauer 2016 drehte, hat zunächst am 28. März in Berlin seine Weltpremiere. Zwei Tage später wird er in Remse gezeigt. „Homecoming Filmevent“ nennt der junge Regisseur und Produzent diese Veranstaltung, die am 30. März im „Konsum 311“ an der August-Bebel-Straße in Remse stattfinden wird.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Freitag, 23. März 2018

Ex-OB Vettermann spricht beim Architekturforum im Rathaus

Dietmar_VettermannZwickau.- Seit 1997 ehren die Architektenkammer, die IHK Regionalkammer Zwickau, die Kreishandwerkerschaft und die Stadtverwaltung Zwickau besonders gelungene Bauwerke. Bisher konnten Bauherren von 66 Objekten eine Auszeichnung für beispielhaften Neubau bzeziehungsweise gelungene Sanierung entgegennehmen. Fünf weitere Bauwerke kommen zur diesjährigen Festveranstaltung, die morgen ab 10 Uhr im Zwickauer Rathaus stattfindet, hinzu.
Zum 900-jährigen Stadtjubiläum konnte Dietmar Vettermann (Foto), Oberbürgermeister der Stadt Zwickau a. D., als Festredner gewonnen werden. Der Bauingenieur, der inzwischen seit fast zehn Jahren in Dänemark lebt, nimmt seine Zuhörer mit auf eine 20-jährige „Zeitreise“ des ArchitekturForums. Sein Vortragstitel lautet: Zwickaus Baugeschehen – Anmerkungen „von oben“.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Donnerstag, 22. März 2018

Ostertanz: Mit Marina von Stroganoff beswingt in den Frühling

18763288_1508151502591437_807441731_nZwickau.- Das Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ lädt am Ostersamstag (31. März) zum „Ostertanz im Big Band Sound“ ein. Ab 19 Uhr sorgt die SWS Big Band aus Meerane unter der Leitung von Peter Pfeiffer für die entsprechende musikalische Umrahmung. Die Band hat die Swing-Ära, die unter anderem von Glenn Miller, Duke Ellington, Count Basie und Geore Gershwin geprägt wurde, im Repertoire.
Als besonderer Höhepunkt an diesem Abend gilt der Auftritt der bekannten Jazz-Sängerin Marina von Stroganoff. Sie wird als Solistin von der SWS Big Band begleitet. Mit ihrer charmanten Art und ihrer bezaubernden Stimme zieht die „Diva des 21. Jahrhunderts“, wie die vielseitige Künstlerin auch genannt wird, das Publikum schon nach wenigen Augenblicken in ihren Bann. Mit Titeln wie „Hit the Road Jack“, „The Girl from Ipanema“ oder „Something stupid“ verspricht der Tanzabend am Ostersamstag zum einzigartigen Erlebnis für alle Tanzbegeisterten zu werden. Denn getanzt werden darf viel und lange. Das Parkett in der „Neuen Welt“ bietet dafür mehr als ausreichend Platz.sws-bigband

Eintrittskarten zum Preis von 21,50 Euro gibt es in den Vorverkaufsstellen „Zwickau Information“ (Hauptstraße 6), „Globus Zwickau“ (Äußere Schneeberger Straße 100)  „Neue Welt“ (Leipziger Straße 182).

Weitergehende Informationen und Onlinetickets: KulturZ

Königliche Ostern in Bad Elster mit Theaterprogramm

Osternest_in_KöniglichenAnlagen©TIBad Elster(TI/TGV).- Die internationale Kultur- und Festspielstadt Bad Elster bietet auf ihrer historisch einzigartigen „Festspielmeile der kurzen Wege“ im Jahresverlauf vor allem große Festivalreihen und verschiedenste Themenschwerpunkte, die Gäste aus nah und fern zu einem erlebnisreichen Wohlfühlaufenthalt in Kombination aus Kultur und Erholung in die europäische Musik- und Bäderregion einladen. Bad Elster glänzt dabei auch an Feiertagen immer in einem besonderen Licht. So werden auch in Jubiläumsjahr 2018 zur 200-jährigen Gesundheitstradition „Königliche Ostern" gefeiert und dabei passende kulturelle Überraschungen aus dem „Osterei" präsentiert.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Montag, 19. März 2018

Ein Leben für die Bildung: DPFA-Gründer Clauß Dietz wird 80

Claus_DietzChemnitz/Zwickau.- Mittelstandspräsident Mario Ohoven würdigte heute in Zwickau anläßlich des 80. Geburtstages von Prof. Dr. Clauß Dietz die Leistungen des Unternehmers, der sich seit der Gründung der DPFA-Akademiegruppe im Jahre 1990 unermüdlich und mit viel Erfolg für die Bildung einsetzt. Rund 100 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft waren zum Empfang gekommen, um dem Jubilar zu gratulieren.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 14. März 2018

Eine der ältesten Stadtbibliotheken Sachsens feiert Jubiläum

Bibliothek Werdau 2018-03-13Werdau.- Ende Mai steht in Werdau ein Jubiläum der ganz besonderen Art an: Die Bibliothek der Stadt feiert ihr 150-jähriges Bestehen und ist damit eine der ältesten Einrichtungen ihrer Art im ganzen Freistaat.
Initiator war im Jahre 1868 der Werdauer Stadtrat Temper. Ziel war es, mehr Bildung für die Bevölkerung der Pleißestadt zu ermöglichen. Im Vorzimmer des damaligen Direktors der Gerhart-Hauptmann-Schule entstand eine der ersten öffentlichen Bibliotheken Sachsens. Diese umfasst nach sieben Jahren genau 107 Bücher.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Sonntag, 11. März 2018

Sachsen bekommt für seinen Kunst-Auftritt den Tourismus-Oskar

ITB-2018Berlin/Sachsen.- Sachsen wurde auf der Internationalen Tourismus Börse Berlin für seinen außergewöhnlichen Auftritt zum Thema „kUNsT SACHSEN“ in der Kategorie „Deutschland“ mit dem ITB-Award in Silber ausgezeichnet. Die Jury des „Best Exhibitor Award“ belohnte die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS) für ihre konsequente touristische Angebotsofferte im Erscheinungsbild einer Kunsthalle mit berühmten Werken der alten Meister, zeitgenössischer Kunst und Darbietungen bildender und darstellender Künstler sowie aktuellen Reiseangeboten der rund 50 sächsischen Aussteller.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 7. März 2018

Mozart kurios zum Auftakt des Jubiläumsjahres in Bad Elster

BreakinMozart-Presse©flownmaryBad Elster.- Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster als Sachsens traditionsreichstes Staatsbad würdigt zu Saisonbeginn traditionell das künstlerische Werk Wolfgang Amadeus Mozarts. Die nunmehr 14. Chursächsischen Mozartwochen finden vom 16. März bis zum 25. März 2018 statt und widmen sich zum Auftakt des Jubiläumsjahres zur 200-jährigen Gesundheitstradition des Heilbades künstlerisch-verspielt dem Thema „Mozart und ... KURioses“.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Dienstag, 6. März 2018

Meine Einkaufswelt - der Online-Shop

- Anzeige -
Meine Einkaufswelt bietet was das Herz begehrt: Schnäppchen, Kleinanzeigen, Schmuck, Urlaub, Hörbücher, Bücher, Elektronik, Smartphones, Spielzeug, DVDs, Gebrauchtwaren und vieles mehr…

Stöbern, shoppen, glücklich sein. www.meine-einkaufswelt.com

Jenny_Lane_Katalog

Mittwoch, 28. Februar 2018

Freiburger Künstler zurück in der Stadt seiner Jugend

Portrait Wolfram Zimmer©WolframZimmerBad Elster.- Am vergangenen Sonntag wurde im Zuge einer feierlichen Vernissage die neue Ausstellung »Von der Idee zum Bild« mit Zeichnungen und Malereien von Wolfram Zimmer aus Freiburg im Breisgau in der KunstWandelhalle Bad Elster eröffnet. Der in Bad Elster aufgewachsene Wolfram Zimmer kehrt damit in die Stadt seiner Jugend zurück: Der heute im Schwarzwald lebende Künstler gibt in seiner Ausstellung einen sensiblen Eindruck seines künstlerischen Schaffensprozesses. Seine Ausstellung zeigt gegenständliche Landschafts- und Architekturbilder, in denen die Gedanken über die Geschehnisse in der Welt zu Bild-Ideen werden.
In seinen »Käfigbildern« geht der Künstler von einer 1973 entdeckten Stelle in Paris aus, die ihn so faszinierte, dass er daraus eine Vielzahl von Szenerien entwickelte, die an menschliche Lebenssituationen erinnern. Einige davon setzte er in eindrucksvolle Gemälde um.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Donnerstag, 22. Februar 2018

Infomagazin „L(i)eben in Werdau!“ feiert 10-jähriges Jubiläum

Werdau.- Im Januar 2008 war es, da erschien die erste Ausgabe des heute weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebten Infomagazins mit dem ungewöhnlichen Titel „L(i)eben in Werdau!“. Für die Stadt und die Macher des Teams von Appelt Mediendesign war der Titel von Anfang an Programm: Seit dem ersten Exemplar wurden die Vielfalt, die Herzlichkeit und das Leben der Pleißestadt mit viel Liebe präsentiert.
Seither wurden über 750.000 Exemplare der Zeitungen gedruckt und verteilt. In wenigen Tagen erscheint Ausgabe Nummer 32. Jeweils 25.000 Exemplare gehen an Haushalte in Werdau, den Ortsteilen und umliegenden Gemeinden sowie zahlreiche Auslagestellen der Region.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 21. Februar 2018

Straße eingebrochen: Stadt veranlasst Sperrung an der Goethekreuzung

Straßeneinbruch Marienthaler Straße 1 - Foto WWZStraßeneinbruch Marienthaler Straße 2 - Foto WWZZwickau.- Auf der Marienthaler Straße stadtauswärts, in Höhe Goethestraße, ist heute Mittag die Fahrbahn unterirdisch im Durchmesser von rund 30 Zentimeter eingebrochen. Nach Rücksprache mit den Wasserwerken Zwickau (WWZ)/Bereich Trink- und Abwasser handelt es sich um keinen Rohrbruch, sondern um eine Reparatur an einer Schieberkappe auf der Marienthaler Straße/Ecke Goethestraße. Um eine Gefährdung des Straßenverkehrs zu vermeiden, wurde seitens der Stadt sofort eine Sperrung veranlasst und seitens der Wasserwerke Zwickau umgehend eine Firma mit der Reparatur beauftragt. In diesem Zusammenhang wurde heute Nachmittag die rechte stadtauswärtige Fahrspur auf der Marienthaler Straße, Höhe Goethestraße, gesperrt. Die Ausfahrt von der Goethestraße auf die Marienthaler Straße ist für Autofahrer nicht mehr möglich. Es ist vorgesehen, die Maßnahme – witterungsabhängig - bis voraussichtlich Freitag, 2. März 2018 abzuschließen.

Quelle und Fotos: Stadtverwaltung / Wasserwerke Zwickau

Dienstag, 20. Februar 2018

Tipp der Woche: „Die Vermessung der Welt“ in Bad Elster

Die Vermessung der WeltBad Elster.- Am Sonntag, den 4. März präsentieren die Landesbühnen Sachsen um 15.00 Uhr im König Albert Theater das furiose Theaterstück »Die Vermessung der Welt« in einer Bühnenfassung von Dirk Engler nach dem Bestsellerroman von Daniel Kehlmann in einer Inszenierung von Lutz Hillmann. Mit Fantasie und viel Humor beschreibt der deutschsprachige Bestseller das Leben der beiden Genies Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß. Er zeigt ihre Sehnsüchte und Schwächen, ihre Gratwanderung zwischen Einsamkeit und Liebe, Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung