Montag, 10. Juli 2017

Gesundheit weiter gedacht - viele Operationen sind überflüssig

Westsachsen/Zwickau.- In Kooperation mit dem BARMER Teledoktor bieten wir Ihnen ab sofort jeden Monat die Möglichkeit, über ausgewählte Gesundheitsthemen mit Fachexperten ins Gespräch zu kommen. Lesen Sie in den kommenden Monaten Artikel zu folgenden Themen und stellen Sie Ihre Fragen:
· Rückenschmerz - 13. Juni, Expertentelefon: 15. Juni
· Knieschmerz - 11. Juli, Expertentelefon: 13. Juli
· Haut-Operationen, Entfernung Hautkrebs, Hautkrebsfrüherkennung - 15. August, Expertentelefon: 17. August
· Ernährung/Schichtarbeit - 12. September, Expertentelefon: 14.
September
· Ernährung/gesund abnehmen - 17. Oktober, Expertentelefon: 19. Oktober
· Umgang mit Stress/Depression - 14. November, Expertentelefon: 16. November
· Sport und Fitness - 12. Dezember , Expertentelefon: 14. Dezemberimage_thumb[6]
11.07.2017 Thema 2 - Knieschmerz
Jeder dritte Patient verzichtet auf Knie-Operation dank der Zweitmeinung eines Experten. Die Knie müssen als tragende und stark beugefähige Gelenke zeitlebens intensiven Belastungen standhalten. Vielen Menschen jedoch haben oder hatten schon einmal Kniebeschwerden. Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Gerade bei jüngeren Menschen kommt es beispielsweise beim Sport zu Verletzungen. Das können Risse des vorderen Kreuzbandes mit Begleitverletzungen wie Meniskus- und Knorpelschäden, aber auch kindlichen Knieverletzungen durch Stürze sein. Eine sehr häufige Gelenkerkrankung der höheren Altersgruppen ist die Kniegelenksarthrose (Gonarthrose). Sie zählt zu den "Top Ten" der häufigsten Diagnosen beim Orthopäden. Etwa jeder 20. Erwachsene in Deutschland leidet unter einer Arthrose des Kniegelenks.
Viele Operationen sind überflüssig
Eine Operation am Knie sollte nur nach sorgfältiger Abwägung aller Risiken, Chancen und in Frage kommender Alternativen vorgenommen werden. Laut Expertensicht ist jede zehnte von jährlich 160.000 Knie-Operationen in Deutschland überflüssig. „Bevor man sich zu einem geplanten operativen Eingriff entschließt, ist es immer empfehlenswert sich eine weitere Expertenmeinung einzuholen“, rät Ingeborg Geyer, Geschäftsführerin der BARMER in Zwickau. Vor allem jüngere Patienten sollten vor einer komplizierten Knie-Operation eine Zweitmeinung einholen, um einen übereilten oder fehlerhaften Eingriff zu vermeiden. Bislang hat etwa jeder dritte Patient, der sich eine Zweitmeinung eingeholt hat, auf eine Knie- Operation verzichtet.
Vermittlung an Knie-Spezialisten
„Wir bieten unseren Versicherten beispielsweise mehr Sicherheit durch die Vermittlung einer Zweitmeinung bei einem Spezialisten“, sagt Geyer. Die BARMER hat dafür Verträge mit ausgewählten Spezialisten abgeschlossen. Diese können Betroffene über den Teledoktor der Kasse kontaktieren. Vor einem Eingriff können sich so die Versicherten beraten lassen. Bei Bedarf vermittelt der Teledoktor den Patienten zu einem renommierten Knie-Spezialisten. Der Knie-Experte ermöglicht in der Regel binnen 14 Tagen den Zweitmeinungstermin, sichtet bisherige Befunde und Therapieempfehlungen und berät den Betroffenen über Behandlungsoptionen.
Sportverletzungen vorbeugen - BARMER App: Kniekontrolle
Nach Analysen der Stiftung Sicherheit im Sport ereignen sich jährlich über zwei Millionen Sportverletzungen. BARMER und Stiftung haben sich gemeinsam im Rahmen gesundheitlicher Prävention zum Ziel gesetzt, die Anzahl und Schwere von Unfällen und Verletzungen im Sport zu reduzieren. Gemeinsam haben sie eine App entwickelt, die sich an den Breitensport
richtet. „Diese können alle Sportlerinnen und Sportler nutzen, um das persönliche Verletzungsrisiko zu senken, auch wenn sie nicht bei der BARMER versichert sind“, so Geyer. Herzstück der App sind 38 Trainings- Videos mit sportmedizinisch entwickelten Übungen zur Stärkung des Knies. Zu jedem Video gibt es außerdem eine textliche Anleitung.image_thumb[4]
Ankündigung
Expertentelefon zu Knieschmerz: Gemeinsam mit der BARMER bieten wir unseren Leserinnen und Lesern die Möglichkeit, während unserer Telefonaktionen mit Fachleuten zu sprechen. Am kommenden Donnerstag, den 13. Juli erreichen Sie Dr. Anton Sprung unter der Hotline: 089 48059 584 In der Zeit von 17 bis 19 Uhr können Sie alle Fragen zum Thema „Knieschmerz“ stellen.

Mehr zur Informationen zu:
Zweitmeinung vor Knie-OP: www.barmer.de/a000115
Arthrose Kniegelenk: www.barmer.de/s000526
Knie-App Kniekontrolle: www.barmer.de/g100395

Quelle und Fotos: BARMER