Montag, 10. April 2017

Das ubineum in Zwickau: Eine kühne Vision wird Realität

Zwickau.- Heute wird nach nur einjähriger Umbauzeit das ubineum eröffnet. Am Freitag gab es einen ersten Eindruck für geladene Gäste. Darunter zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft wie CDU Innenminister Markus Ulbig und der CDU Bundestagsabgeordnete Carsten Körber (kleine Fotos von links), die SPD Oberbürgermeisterin Pia Findeiß, die CDU Landtagsabgeordnete Kerstin Nicolaus sowie Volker Schneider von der Zwickauer Energieversorgung und weitere.
Das ehemalige Erlenbad in Zwickau wird als Kompetenzzentrum die kommenden Veränderungen der Gesellschaft durch die Digitalisierung entscheidend mitgestalten. Das Leben und Wohnen der Menschen heute und in Zukunft sind die wegweisenden Themen der Wohnungs-, Gesundheits- und Energiewirtschaft, die durch die demografischen Entwicklungen immer mehr in den Vordergrund rücken. Das Besondere am ubineum ist, dass es alle Partner aus diesen Bereichen vereint und damit zur zentralen Anlaufstelle für die Bevölkerung und weitere Kooperationspartner wird. Durch das ubineum werden Lösungen zum intelligenten Wohnen und Leben aus einer Hand möglich.
GruppeHintergrund
Die Vision zum Kompetenzzentrum und eine erste Idee zum Firmensitz wurden im Jahr 2012 formuliert. Im Juni 2015 wurde per Stadtratsbeschluss grünes Licht für das Projekt gegeben und noch im gleichen Jahr im Oktober folgte der Bauantrag. Nach Planungen, Fördermittelanträgen und dem Aufbau des Netzwerkes wurde am 4. Februar 2016 die Baugenehmigung erteilt und am 4. April 2016 konnte mit der Grundsteinlegung der Umbau begonnen werden. Nach nur einjähriger Bauzeit erfolgt nun am 7. April 2017 die Einweihung mit geladenen Gästen. Im Mai werden die Restarbeiten an der äußeren Hülle des Gebäudes und im Umfeld abgeschlossen. Das Besondere am ubineum ist die Zusammenarbeit von Wohnungs- und Gesundheitswirtschaft, regionalem Energieversorger, Fachfirmen sowie Forschung und Entwicklung unter einem Dach. Die Partner leben den Gedanken des Netzwerkes und stimmen sich im Interesse des Kunden untereinander ab. Die Gesellschaft für Intelligente Infrastruktur Zwickau mbH, Zwickauer Energieversorgung GmbH, Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft eG Zwickau, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Alippi GmbH, smart facility GmbH, SEF-Energietechnik GmbH, smart facility systems GmbH, CelCos GmbH, Brunata Metrona, Elektroplanung Heidemann und Westsächsische Hochschule Zwickau sind Ansprechpartner im ubineum.
Ulbig„Als wissenschaftlicher Partner wird die Westsächsische Hochschule Zwickau gemeinsam mit den im ubineum ansässigen Partnern die Entwicklung neuartiger Produkte und Dienstleistungen auf den Gebieten der Energieversorgung, des intelligenten Wohnens, der Pflege, der Elektromobilität sowie deren informationstechnische Integration vorantreiben“, so Professor Tobias Teich von der Gesellschaft für Intelligente Infrastruktur Zwickau mbH.
Informationen zum Bau
„Bedenkt man den Umfang des Projektes, die Umstände der Sanierung, die mit einem alten Gebäude einhergehen, und die Qualität der Umsetzung, können die minimalen Abweichungen bei einem geplanten Volumen an Investitionen in Höhe von 3,2 Mio € brutto als Erfolg gewertet werden“, erklärt Michael Bartsch von der Gesellschaft für Intelligente Infrastruktur Zwickau mbH. Entstanden sind auf 1180 qm Gesamtfläche: 380 qm Büroräume der Kooperationspartner, 800 qm Ausstellungsflächen inklusive einer 200 qm großen Musterwohnung, ein teilbarer Konferenzraum mit 100 Plätzen im ehemaligen Schwimmbecken sowie Sozialräume. Dabei wurde auf eine barrierefreie Gestaltung geachtet und ein behindertengerechter Zugang geschaffen.
Musterwohnung und Besonderheiten
Eine Musterwohnung veranschaulicht den Besuchern, was sich hinter dem Ganzen verbirgt. Als Highlights in dem 200 qm großen Bereich können zum Beispiel die Sprachsteuerung der Wohnung und elektrisch bedienbare Möbel live erlebt werden. Besonderes Augenmerk verdienen dabei die verknüpften Pflege- und Hilfsleistungen, die im ganzheitlichen Ansatz den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Neben der Musterwohnung wurde auch das gesamte Gebäude mit modernsten Methoden und intelligenter Technik realisiert. Multivalenter Wärmeknoten, schwarmintelligente Regelungen und energieeffiziente effektive Komplettlösungen werden von den Mitarbeitern gern bei Führungen erläutert und gezeigt. Zusätzlich werden auf mehreren Ausstellungsflächen unter anderem digitale Messtechnik, Angebote zur Elektromobilität und verschiedenste Bausteine wie Photovoltaik, Strom- und Wärmespeicher mit intelligenter Steuerung gezeigt. Es gibt noch so viel mehr zu entdecken und deshalb werden alle Interessierten zum Besuch eingeladen. Die Partner stehen für Fragen zur Verfügung und freuen sich darauf, das ubineum mit Leben zu füllen.
KörberWas bedeutet ubineum?
ubineum wurde von „ubiquitär“ abgeleitet und steht für die künftige Allverfügbarkeit, die allumfassenden Dienste, die in Zukunft für jedermann erschwinglich und verfügbar sein werden. Ziel ist es, Intelligent vernetzte Lebensumgebungen zu schaffen, die die Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt rücken, immer mehr Aufgaben übernehmen, den Komfort und die Sicherheit erhöhen und dabei helfen, Energie zu sparen. Dies soll die ganzheitlichen Lösungen für junge Menschen und insbesondere auch für Menschen im fortgeschrittenen Alter nutzbar machen.
Das Ergebnis
ubineum als Vision, als Gebäude, als Form der Zusammenarbeit wird für die Region Impulse setzen und zur positiven Entwicklung beitragen. Besonderen Dank verdient deshalb die Stadt Zwickau, die den Verantwortlichen des Projektes das Vertrauen aussprach und damit den Weg bereitete. Herzlichen Dank allen Unterstützern, Geldgebern, den am Bau beteiligten Unternehmen und Planern, allen Partnern, den Mitarbeitern und Gesellschaftern, durch die eine Realisierung des ubineums erst möglich wurde.

Quelle: Gesellschaft für Intelligente Infrastruktur Zwickau mbH
Fotos: ZPA/Olaf Thalwitzer