Freitag, 11. Januar 2019

Schon wieder illegale Graffiti: Bürgerhaushalt soll jetzt Abhilfe schaffen

GraffitoZwickau.- Unbekannte brachten in einen zum gegenwertigen Zeitpunkt nicht näher bekannten Tatzeitraum ein Graffito an der Hauswand in der Breithauptstraße  des Grundstückes Nr. 12 an. Der Schriftzug hat eine Größe von (5400 x 2250 mm). Der entstandene Sachschaden beläuft sich in etwa auf eine Höhe von 1.500 Euro.
In der Nacht zu Freitag wurde ein weiteres Graffito an einer Hauswand in der Heinrich-Heine-Straße festgestellt. Die Schmiererei hat eine Größe von etwa 350 x 400 Millimetern und wurde mit schwarzer Farbe auf der Fassade aufgebracht. Die Täter sowie der genaue Tatzeitraum sind derzeit  noch nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden konnte hier ebenfalls noch nicht beziffert werden. In beiden Fällen bittet die Polizei um Hinweise auf die Täter oder den Tathergang. Telefon: (0375) 44580.
Unterdessen gibt es Vorschläge, wie man dem illegalen Spuk ein Ende setzen könnte. Die Stadt Zwickau hat in den aktuellen Bürgerhaushalt für das laufende Jahr unter Nr. 8a und 8b die Finanzierung  einer  Bürger-/Polizeistreife  zur  Vermeidung illegaler Schmierereien an Häuserfassaden sowie die Einrichtung  eines  Fördertopfes  für  private  Hauseigentümer  zur Finanzierung der Beseitigung illegaler Schmierereien aufgenommen.

Quelle: PD Zwickau/ZPA
Foto: ZPA

Die SVZ informiert: Anschaffung neuer Omnibusse

DSCI1114Zwickau.- Die Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau GmbH hat zwei neue Omnibusse des Herstellers MAN – Typ Lion City – angeschafft. Mit dem neuen Standard- sowie Gelenkomnibus verjüngt die SVZ GmbH ihre Busflotte.
Die neuen Niederflurbusse ersetzen ältere Fahrzeuge aus den Baujahren 2000 und 2004, die beide zwischen 600.000 und 800.000 Kilometer im öffentlichen Nahverkehr im Einsatz waren.
Der Standardomnibus hat bereits am 10. Januar 2019 seinen Dienst im Bediengebiet der SVZ GmbH aufgenommen.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Quelle und Foto: SVZ

Winterchaos: Schneelast sorgt für hohes Einsatzaufkommen

FW Werdau 2019-01-10 007 - Andy PaulWerdau.- Auch die Feuerwehren der Stadt Werdau wurden in den vergangenen Tagen nicht von witterungsbedingten Einsätzen verschont. Durch die Ortsfeuerwehren Werdau, Königswalde, Leubnitz und Steinpleis mussten an 2 Tagen insgesamt 18 Einsatzstellen abgearbeitet werden. Meist waren es umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste, welche der Schneelast nicht standhielten. Aber auch eine Ölspur musste mit beseitigt werden. Insgesamt waren 30 Kameraden im Einsatz.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Werdau

Dienstag, 8. Januar 2019

Tourfinale am 12. Januar 2019 im Chemnitzer KRAFTVERKEHR

Mazze_WiesnerChemnitz.- Zehn Instrumente beherrscht er spielend - Multiinstrumentalist und Sänger Mazze Wiesner steht mit seiner Albumtour "5vor12" am 12. Januar 2019 auf der Bühne im Chemnitzer Event- und Kongresszentrum KRAFTVERKEHR. Dann steigt hier das große Tourfinale, bevor WIESNER im Frühjahr mit seinem neuen Album "Nackte Saiten" tourt. Wer in den letzten sechs Wochen die Chemnitzer Dinnershow MOMENTS besucht hat, der bekam schonmal einen Vorgeschmack auf seine rauchige Stimmgewalt und konnte sich einen Eindruck von seiner instrumentalen Vielseitigkeit verschaffen.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Alzheimer-Demenz: Informationsabend für Angehörige

10512 Begleitung im Andersland Anzeige.inddZwickau.- Menschen mit Demenz werden vergesslich und haben zunehmend Probleme, sich sprachlich auszudrücken. Auch kann es sein, dass sich Betroffene ungewohnt ängstlich, misstrauisch, passiv oder auch aggressiv zeigen. Hinzu kommen die Scham und Frustration öfter Fehler zu machen und immer mehr die Selbstständigkeit zu verlieren. Durch die Erkrankung verändern sich auch die Beziehungen zu Angehörigen und Freunden. Die Unterstützung anderer Menschen spielt jedoch gerade dann eine wichtige Rolle. Für viele Menschen mit Alzheimer-Demenz ist die Familie daher eine sehr wichtige Stütze. Um die Angehörige über die Krankheit zu informieren, sie im Umgang mit den Betroffenen zu unterstützen, lädt die BARMER zu einem Informationsabend in die Geschäftsstelle, Keplerstr. 2, nach Zwickau ein.

Am 18. Januar 2019, 19.00 – 20.00 Uhr

wird das Kursprogramm, „Begleitung im Andersland“ vorgestellt.
Es handelt sich dabei um ein Informationsangebot der BARMER Pflegekasse in Zusammenarbeit mit WÖRHEIDE Konzepte. Manuela Neubert, Fachergotherapeutin für Geriatrie / Gerontopsychiatrie (IGK) steht an diesem Abend allen Interessierten für Fragen zu Verfügung.
Im Rahmen der Kurse „Begleitung im Andersland“ erhalten Angehörige beispielsweise Informationen zum Krankheitsverlauf, Tipps im Umgang mit Demenz und werden über die Regelungen in der Pflegeversicherung sowie Entlastungsmöglichkeiten informiert.
Außerdem wird die BARMER Pflege Online Informationsmöglichkeiten vorstellen. „Bei der Veranstaltung ist auch ausreichend Zeit für Diskussionen und Austausch eingeplant“, sagt Romy Burghardt, Initiatorin der Informationsveranstaltung und Mitarbeiterin der BARMER in Zwickau.

Begleitung im Andersland ®
Unterstützung für Angehörige von demenziell Erkrankten

Ein Angebot der Pflegekasse bei der BARMER Zwickau in Zusammenarbeit mit WÖRHEIDE Konzepte
Referentin: Manuela Neubert, Fachergotherapeutin für Geriatrie / Gerontopsychiatrie (IGK)

Anmeldung:
BARMER Zwickau, Keplerstr. 2
Romy Burghardt
Telefon: 0800 333004 105-791 (Anrufe aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz sind für Sie kostenfrei)
oder per E-Mail: romy.burghardt@barmer.de
Die Teilnahme ist kostenlos.

Montag, 7. Januar 2019

Premiere: Broadway-Musical „Company“ erobert Elsteraner Bühne

Company_©Hagen KoenigBad Elster.- Am Freitag, den 18. Januar öffnet sich um 19.30 Uhr der Vorhang für die Premiere des Broadway-Musicals »Company« von Stephen Sondheim im König Albert Theater Bad Elster. Es musizieren das Ensemble der Landesbühnen Sachsen und der Elbland Philharmonie Sachsen in einer Inszenierung von Till Nau unter der Gesamtleitung von Hans-Peter Preu.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Freitag, 4. Januar 2019

BARMER: Schutzimpfungen ab Januar auch im Betrieb möglich

spritze-und-stethoskopSachsen.- Ab Januar 2019 können sich BARMER-Versicherte auch am Arbeitsplatz von Betriebsärzten impfen lassen. Möglich wird das durch einen Vertrag der BARMER mit der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin e.V. (DGAUM). „Die Schutzimpfungen am Arbeitsplatz sind eine sinnvolle Alternative und erleichtert es den Beschäftigten, Arzttermine und Arbeitszeiten unter einen Hut zu bringen. Unser Ziel dabei ist es auch, die Impfbereitschaft zu erhöhen“, sagt Dr. Fabian Magerl, Landesgeschäftsführer der BARMER in Sachsen. Je mehr Menschen sich neben der Grippe gegen Krankheiten wie Pneumokokken oder Masern impfen ließen, desto besser kann man diesen Krankheiten vorbeugen und Epidemien vermeiden.
Alle Betriebsärzte können teilnehmen
Betriebsärzte können sich mit Inkrafttreten des Vertrags ab 1. Januar 2019 bei der DGAUM einschreiben und teilnehmen. Der Vertrag über die Schutzimpfungen durch Betriebsärzte ist bundesweit der erste seiner Art. „Durch unserer Partnerschaft wird es erstmals möglich, dass Betriebsärzte ihren im Rahmen des Präventionsgesetzes gefassten Versorgungsauftrag auch innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung erbringen können. Betriebsmediziner können damit nun ebenfalls aktiv an der Erhöhung der Durchimpfungsquote in der Bevölkerung mitwirken“, beschreibt Magerl.
Vorlage der elektronischen Gesundheitskarte genügt
BARMER-Versicherte können mit ihrer elektronischen Gesundheitskarte zu eingeschriebenen Betriebsärzten gehen und sich impfen lassen. Die Kosten der Impfung und des Impfstoffes rechnet der Betriebsarzt direkt mit der BARMER ab. Der Vertrag umfasst alle gängigen Standardimpfungen, die in der Schutzimpfungs-Richtlinie enthalten sind sowie die ärztliche Anamnese und Beratung. „Erstmals bietet sich die Möglichkeit, Arbeitnehmer direkt in ihrem Arbeitsumfeld für die Prävention durch Schutzimpfungen zu erreichen“, sagt Dr. Thomas Nesseler, Hauptgeschäftsführer der DGAUM. Auch er ist von der neuen Regelung überzeugt. BARMER und DGAUM gehen damit neue Wege und weiten das Engagement für die Themen Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung in Sachsen weiter aus.

Quelle und Foto: BARMER

Donnerstag, 3. Januar 2019

Sonderausstellung: Clara Schumann als Komponistin

Clara_WieckZwickau.- Komponierende Frauen im 19. Jahrhundert waren eine Ausnahme. Dass Clara Schumann sogar mehr als 20 ihrer Werke in Druckausgaben bei renommierten Verlagen vorlegte, ist umso ungewöhnlicher. In einer Sonderausstellung präsentiert das Robert-Schumann-Haus Zwickau Clara Schumanns Kompositionen in Originalhandschriften und -ausgaben mitsamt den zugehörigen Entstehungsdokumenten. Alle Exponate gehören zum reichhaltigen Archivbestand des Museums.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung
Weitere Informationen über das Leben von Clara Schumann geb. Wieck: www.clara-wieck.de

„Die Schöne und das Biest“ verzaubert als Familien-Musical

Die Schoene und das Biest_Pressebild_quer10Zwickau.- Am Sonntag, 13. Januar 2019, um 11 Uhr und um 15 Uhr werden Groß und Klein im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt" in Zwickau in eine märchenhafte Welt voller Zauber und Poesie entführt: Das Theater Liberi inszeniert das französische Volksmärchen „Die Schöne und das Biest“ als modernes Musical für die ganze Familie. Gefühlvolle Eigenkompositionen und temporeiche Choreografien versprechen ein unterhaltsames Live-Erlebnis für Kinder ab vier Jahren, Eltern und Großeltern.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Mittwoch, 2. Januar 2019

Klassik-Tipp der Woche: Startrompeter Ludwig Güttler in Bad Elster

Pressefoto_Ludwig_Guettler©JulianeNjankouoBad Elster.- Am Sonntag, den 13. Januar gastiert der Startrompeter Ludwig Güttler mit Meisterwerken für Trompete und Orgel um 15.00 Uhr in der St. Trinitatiskirche Bad Elster. Musikalische Begleiter an diesem Nachmittag sind Friedrich Kircheis an der Orgel und Johann Clemens auf der Trompete. Der Name Ludwig Güttler ist weltweit ein Begriff für meisterhafte Trompetenkonzerte. Als Solist zählt der Maestro zu den erfolgreichsten Virtuosen der Gegenwart. Aber auch als Dirigent, Orchestergründer und Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft insbesondere zur Förderung der Frauenkirche Dresden ist Ludwig Güttler einem breiten Publikum bekannt. Zusammen mit seinem kongenialen Orgelpartner Friedrich Kircheis und Johann Clemens an der Trompete spielt Ludwig Güttler im Wintertraum Bad Elsters Werke von Bach, Händel, Buxtehude, Purcell, Loeillet, Vejvanovski und Heinichen. Das Publikum kann sich auf eine festliche Klangkombination von besonderem Reiz freuen! Tickets: 037437/ 53 900 | www.chursaechsische.de

Foto: Juliane Njankouo