Donnerstag, 21. Juni 2018

STEINREICH: 150 Jahre mineralogisch-geologische Sammlungen

STEINREICH_PlakatZwickau.- Im Jahr des 900-jährigen Jubiläums von Zwickau erinnern die KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU an eine „steinreiche“ Stiftung vor 150 Jahren: Am 12. Dezember 1868 wurde der Stadt die Sammlung des königlichen Bergfaktors Ernst Julius Richter (1808-1868) von dessen Erben schenkungsweise überlassen. Richter hatte in über 30 Jahren eine wissenschaftlich wertvolle, umfangreiche und besonders schöne Sammlung zusammengetragen. Im mineralogischen Teil erreicht sie einen außergewöhnlichen Grad von Vollständigkeit, da Richter bemüht war, auch die seltensten Mineralien zu erwerben. In der geologischen Abteilung beschränkte er sich fast ausschließlich auf Versteinerungen aus der Steinkohlenformation von Zwickau. Schon zu Richters Lebzeiten zählte diese zu einer der schönsten Privatsammlungen sächsischer Kohlenversteinerungen.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Montag, 11. Juni 2018

Knapp 10.000 Besucher beim Zwickauer Schumann-Fest

080618_SchumannGeburtstagamRobertSchumannDenkmal_HelgeGerischerZwickau.- Mit „Standing Ovations“ feierten die Besucher gestern Abend das Ensemble Raro. Dieses gestaltete im Schloss Planitz den krönenden Abschluss des diesjährigen Schumann-Festes, das anlässlich „900 Jahre Zwickau“ unter dem Motto „Geliebte Heimat“ gefeiert wurde. Zu den verschiedenen Konzerten, Lesungen, Stadtführungen und Open Air-Veranstaltungen, die seit 31. Mai stattfanden, konnten etwa 10.000 Besucher begrüßt werden. Im kommenden Jahr steht Clara Schumann, geb. Wieck, im Mittelpunkt der traditionsreichen Veranstaltung.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Sonntag, 10. Juni 2018

Mit aller Macht: Jobcenter will Hartz 4 Empfänger weiter einschüchtern

FlopcenterViele Hartz 4-Empfänger lassen sich Fehler und miese Behandlung nicht mehr gefallen und wehren sich. Einige Jobcenter haben sich etwas dagegen einfallen lassen. Im „freundlichen Gespräch“ empfehlen die Sachbearbeiter den Widerspruch zurückzunehmen. Doch das sollte man nicht tun, denn davon profitiert einzig und allein das Jobcenter.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung





Donnerstag, 7. Juni 2018

Countdown zur 14. Kunst- und Kulturmeile in Zwickau

Kulturmeile_Zwickau_2018Zwickau.- Noch reichlich eine Woche, dann ist es soweit: Die 14. Kunst- und Kulturmeile startet am 16. Juni ab 10 Uhr in der Zwickauer Hauptstraße. Diesmal unter dem Motto „Mittelalter trifft auf Neuzeit“. Die Cheforganisatorin Petra Küster vom Verein „Kontraste e.V.“ verspricht eine spannende Zeitreise durch Zwickau: „Die Schaufenster werden mit historischen Ansichten geschmückt“, verspricht Küster. „Zusätzlich erzählt eine Fotoschau die Geschichte der Hauptstraße zwischen 1968 und 1970. Fast jedes Haus ist so dokumentiert.“ Im ehemaligen Geschäft von Uta Röder wird mit einem Dokumentarfilm an das Hochwasser 1954 erinnert.
Zwischen Hauptmarkt und Schumannplatz treffen sich Persönlichkeiten aus der Geschichte, die irgendwann einmal in Zwickau zu Gast waren. Erwartet werden unter anderem Napoleon mit Gemahlin Marie Louise, Friedrich der Große, August der Starke und Karl May. Am Stand des gemeinnützigen Vereins „Ich sehe die Sonne e.V.“ will die Zwickauer Autorin Christine Adler alias Clara Schumann vorbei schauen, um einige ihrer Hörbücher „Clara in Nöten“ zu signieren. Eine ganz besondere Verrücktheit findet im Schaufenster der neu eröffneten Crêperie im Haus Nummer 29 statt. Die beiden Theatermacher Annegret Thalwitzer und Tilo Nöbel halten eine ganz besondere Pantomime für das Publikum bereit. Insider sprechen von einer „erotischen Überraschung“. Man darf also gespannt sein.

Foto von links: Annegret Thalwitzer, Petra Küster, Tilo Nöbel, Bernhard Schareck. (Robin Schuchardt)

Dienstag, 5. Juni 2018

Nach brutalem Überfall vom Samstag: Ersthelfer als Zeuge gesucht

DRK_Rettungswagen_mit_BlaulichtZwickau.- Im Zusammenhang mit dem brutalen Überfall auf die Teilnehmer eines Junggesellenabschieds am vergangenen Samstag im Bereich des Schumannplatzes sucht die Polizei jetzt dringend einen Ersthelfer. Der bisher Unbekannte fand den 31-Jährigen Mann, der von einer Gruppe arabischstämmiger Tatverdächtiger niedergeschlagen wurde und dessen Verletzungen nun stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen, vor einer Apotheke auf der Straße liegend. Er hielt mit seinem weißen Pkw an und leistete dem Opfer erste Hilfe. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen Rettungssanitäter handeln, der zufällig zugegen war. Dieser wichtige Zeuge wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Zwickau in Verbindung zu setzen, Telefon 0375/4284480. Aber auch weitere Zeugen der Auseinandersetzungen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
Im Zuge der umgehend aufgenommenen polizeilichen Ermittlungen konnten bereits sechs Tatverdächtige namentlich gemacht werden. Gegen diese 15- bis 19-Jährigen wird nun wegen Landfriedensbruch ermittelt.

Quelle: PD Zwickau
Archivfoto: Ralph Peters

TIPP DER WOCHE: Benefizveranstaltung in Bad Elster

FK WerbungKaterlieschen 2015 469_1Bad Elster.- Am Sonntag, den 17. Juni findet mit einem Familiennachmittag zum Grimm’schen Märchen »Der Frieder und das Katherlieschen« um 15.00 Uhr die diesjährige Benefizveranstaltung zugunsten der Telefonseelsorge Vogtland im König Albert Theater statt. Damit erlebt das Publikum einen sommerlichen Familiennachmittag und unterstützt damit gleichzeitig die Arbeit der Telefonseelsorge Vogtland. Das Wandertheater Schwalbe präsentiert mit der Inszenierung des Märchenklassikers   eine spielfreudige Geschichte als Benefizveranstaltung voller Herzlichkeit.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Montag, 4. Juni 2018

Neue Angebote im Museumsshop des Robert-Schumann-Hauses

040618_SchumannKaffeebecherZwickau.- Im Museumsshop des Robert-Schumann-Hauses sind ab sofort Kaffee-/Teebecher mit Schumann-Motiven erhältlich. Der eine zeigt das berühmte Portrait des Komponisten von Eduard Bendemann von 1859 und die Zeichnung des Zwickauer Geburtshauses am Hauptmarkt von 1860 sowie als Notenhintergrund eine Originalhandschrift Robert Schumanns. Der andere zeigt das ebenfalls 1859 entstandene Portrait Clara Schumanns von Eduard Bendemann, eine historische Ansicht des Zwickauer Gewandhauses, wo Clara als 13-jähriges Wunderkind 1832 ihr erstes Zwickauer Konzert gab, sowie eine Notenhandschrift Clara Schumanns als Hintergrund. Die im Auftrag der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau speziell gestalteten Becher sind zum Einzelpreis von 9,90 Euro exklusiv im Robert-Schumann-Haus erhältlich. Im Paketpreis kosten sie zusammen nur 18 Euro.CD-Cover_Clara-Schumann
Nach wie vor gibt es aktuell die Hörbuch Doppel-CD „Clara in Nöten“ von und mit Christine Adler zu erwerben. Die Zwickauer Autorin schlüpft in die Rolle Clara Schumanns und erzählt in der Ich-Form aus ihrem Leben. Ergänzt werden die Erzählungen durch Einspielungen von Kompositionen der Ehefrau von Robert Schumann  und der einiger ihrer Weggefährten durch den Pianisten und Vorsitzenden der Schumanngesellschaft Prof. Dietmar Nawroth. Das am 13. September 2014 zum 195. Geburtstag der Künstlerin im Robert-Schumann-Haus erstmals aufgeführte Einpersonenstück ist hier auf CD zum Preis von 14,90 zu haben.040618_CD_DanaCiocarlie
Außerdem kann auch die Live-Gesamteinspielung sämtlicher Klavierwerke Robert Schumanns mit der rumänisch-französischen Pianistin Dana Ciocarlie erworben werden. Sie war 1996 Preisträgerin beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau. Auf 13 CDs sind nicht nur die mit Opuszahlen gezählten Klavierwerke, sondern auch Raritäten wie die postum veröffentlichten Geistervariationen enthalten. Die belgische Musikzeitschrift „Crescendo“ rühmte Dana Ciocarlies Einspielung mit Bestnoten in sämtlichen Wertungskategorien als überragende Neuproduktion. Der Gesamtpreis der 13 CDs beträgt 40 Euro.

Quelle: Stadtverwaltung Zwickau

Sonntag, 3. Juni 2018

Arabischstämmige Schläger: Polizei bittet um Zeugenhinweise

Schumannplatz_MagazinstrasseZwickau.- Am Samstag gegen 18:30 Uhr lieferten sich mehrere arabischstämmige Tatverdächtige zunächst eine verbale Auseinandersetzung am Schumannplatz, Ecke Magazinstraße, mit Teilnehmern eines Junggesellenabschieds. Mehrere Tatverdächtige schlugen und traten auf einen 31-jährigen ein, während weitere der Männer die restlichen Teilnehmer des Junggesellenabschieds durch Umherschlagen mit Gürteln und Schlüsselbändern auf Abstand hielten. Das am Boden liegende Opfer wurde von einem der Schläger noch mehrfach ins Gesicht getreten, so dass es mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus stationär eingewiesen werden musste.
Die Ermittlungen zu den Tatverdächtigten wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0375/4284480 zu melden.

Quelle: PD Zwickau
Archivfoto: Privat

Dienstag, 29. Mai 2018

TIPP DER WOCHE: „Der Freischütz“ im NaturTheater Bad Elster

Der Freischütz 2008_©Hagen KönigBad Elster.- Am Freitag, den 8. Juni wird um 19.30 Uhr im einmaligen Ambiente des NaturTheaters Bad Elster die wohl berühmteste deutsche Oper »Der Freischütz« von Carl Maria von Weber in historischer Ausstattung und einer spektakulären, effektvollen Inszenierung aufgeführt. Es spielen und musizieren die Solisten und der Chor der Landesbühnen Sachsen mit der Elbland Philharmonie unter der musikalischen Gesamtleitung von GMD Florian Merz.

Mehr dazu in der Westsächsischen Zeitung

Samstag, 26. Mai 2018

„Maß für Maß“: Shakespeare-Komödie auf der Naturbühne Maxen

Maxen_Mass1Zwickau/Maxen.- Die beiden Zwickauer Theatermacher Tilo Nöbel und Annegret Thalwitzer produzieren mit der Theatergruppe des Heimatvereins Maxen eine neu bearbeitete Inszenierung der Shakespeare-Komödie „Maß für Maß“. Am 2. Juni ist Premiere.
„Menschliche Bedürfnisse wollen und müssen gestillt werden. Denn ein hungrig durstender Mensch ist eine Gefahr für die Gemeinschaft!“ – beschreibt Madame Overdone, zu ihrer Zeit Puffmutter in Wien, die Beweggründe ihrer Kundschaft. Doch damit ist jetzt Schluss.
Der Herzog, der keine Lust mehr auf seine Macht hat, weil er seine Gesetze nicht durchsetzen kann, schickt den Stellvertreter Lord Angelo, der mit straffer Hand regiert. Er selbst mischt sich, verkleidet als Mönch, unters gemeine Volk. Dabei trifft er auf eine Jungfrau, die ihren Bruder retten will. Dieser ist zum Tode verurteilt, weil er seine Verlobte geschwängert hat. Trotz der lautenden Gesetze hilft der Herzog Isabella, eine Intrige gegen den Stadthalter zu spinnen.
Mit der Komödie „Maß für Maß“ machte Shakespeare Anfang des 17. Maxen_Mass18Jahrhunderts auf Intrigen und Korruption in Politik und Kirche aufmerksam. Auf der Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit verstricken sich Stadthalter in ihren eigenen Lügen und werden Unschuldige verurteilt. Am Ende steht die Frage: Gleiches mit Gleichem vergelten – Maß für Maß?
Erleben Sie die Theatergruppe Maxen des „Heimatverein Maxen“ in dieser rasanten Komödie zur Premiere am
2. Juni 2018 um 20:00 Uhr auf der Naturbühne Maxen.

Weitere Termine:
09. Juni 2018
22. Juni 2018
25. August 2018
09. September 2018

Alle weiteren Informationen unter www.naturbühne-maxen.de